Am Wochenende vom 19. und 20. September 2015 fand die diesjährige Turnfahrt statt.
Die Teilnehmer trafen sich um 8:30 Uhr bei der Turnhalle Gramatt. Nach einigen Stafetten als Morgensport ging es in 2 Bussen nach Oberarth ins Horseshoe. Die Busse wurden folgendermassen eingeteilt: Im etwas neueren Renault Trafic waren 7 der 16 Teilnehmer, welche etwas femininer wirkten. Im zweiten, älteren Bus mit den undichten Fenstern und deutlich mehr Testosteron waren die restlichen 9 Mitglieder.
Im Horseshoe wurde die Hauseigene Brauerei besichtigt und das Bier selbstverständlich verkostet.
Nach den Weisswürsten zum Znüni ging es weiter nach Cham, um den beim Morgensport begonnenen Wettkampf zu beenden.

Nach dem Minigolf ging es weiter nach Wolhusen. Die Region wurde ihrem Ruf gerecht und begrüsste uns mit einigen Hagelkörnern und strömendem Regen. Gott sei Dank hörte der Hagel bald auf und unter dem leichten Nieselregen liefen wir los. Nach ca. 2h ohne Halt kamen wir mit relativ wenigen Feststoffen in unserem Ernährungstrakt in Entlebuch an.

Nachdem Olivia und Nik unsere Busse geholt haben ging es ab nach Finsterwald, wo wir uns in unseren Massenschlägen vom Gasthaus Gfellen einrichten konnten. Wiederum gab es ein Zimmer mit viel Testosteron und ein Zimmer mit mehr Östrogen. Um ca. 8 Uhr konnten wir unseren über den Tag angestauten Hunger bei einem guten Cordon-Bleu mit Pommes und unser Durst mit diversen Getränken stillen.
Da das Restaurant bereits zu früher Abendstunde (ca. 1:30 Uhr) schliessen wollte entschloss sich eine Gruppe männlicher Teilnehmer, das Restaurant selber zu schliessen und sich mit der einen oder anderen Runde Bösi die Zeit zu vertreiben. Der Testosteronblock wurde dann vom „Tagesdubel“ ins Bett befördert, als dieser nach dem Bösi bei 79 doch tatsächlich 81 sagte.

Nach ein paar Stunden Schlaf wurde ab 9 Uhr gefrühstückt. Ein zweites Mal nach dem ausgiebigen Abendessen wurde damit bestätigt, dass es der Wirt mit uns gut gemeint hat.

Nach dem Frühstück ging es mit vollen Mägen an den Sempachersee um Stand Up Paddeln auszuprobieren. Wie auch schon im letzten Jahr blieb dieses Jahr also auch wieder niemand trocken. Eine Herzliche Gratulation gilt an dieser Stelle auch noch Mark Gut, der das Abschliessende Rennen des Testosteronblocks souverän gewann.
Um die Energie wieder aufzutanken konnte der bereits wieder anwesende Hunger mit Pizza übertönt werden.

Mit wieder vollem Magen ging es nach Adelwil, wo wir Stadtkinder einen waschechten Bauernhof besichtigen konnten. Dank unseren Organisatoren wissen wir jetzt also von wo die Milch kommt ;)
Zum Schluss wurde bei einem abschliessenden Dessert der letzte Gluscht noch gestillt. Es gab ein Bauernhof-Glace, welches von der Bäuerin höchstpersönlich hergestellt wird.

TV Mettmenstetten