Am 17.03 war es wieder so weit und das Spiel auf dem glatten Nass gegen den TV Obfelden stand auf dem Programm. Die ganze Auswahl des TVM war heiss auf das Spiel in voller Montur und startete hochmotiviert in die Partie. Der Start verlief für die Doppel-Einhörner optimal und die Startformation konnte bereits nach etwa 20 Sekunden ein erstes Mal einnetzen. Der Ausgleichstreffer des TVO liess nicht lange auf sich warten und danach stand es lange Zeit 1:1. Nach zig vergebenen Chancen fielen die Tore dann plötzlich am Laufmeter und der TVM führe zur Pause mit 9:3.

Nach etwa 50 gespielten Minuten wurde das Tempo in den letzten 20 Minuten ein wenig gedrosselt und die Einsätze waren nicht mehr so intensiv. Folglich wurden die Wartezeiten auf der Bank immer länger und die Rufe nach Auswechslungen mehrten sich. Am Ende stand es 17:6 für den TV Mettmenstetten.
Von den 12 Feldspielern konnten deren sieben mindesten einmal den Puck im Netz versenken. Die restlichen fünf hatten allesamt hochkarätige Chancen auf dem Stock, aber die Scheibe wollte nicht rein. Auch ein 5-minütiger Einsatz des Routiniers als Center vor dem gegnerischen Tor, führte nicht zu dessen ersehnten Tor.

bild_mannschaft

Top und Flop

Jon Eugster machte seinen Mitspielern einen Gefallen und streifte bereits das zweite Mal in seiner Karriere die Torhüter-Montur über. Er zeigte auch dieses Jahr eine tadellose Leistung und konnte sich durch gute Paraden auszeichnen.
Reto Zimmermann, der jüngste im Team war die Überraschung auf Seiten des TVM. Sämtliche Mitspieler waren verblüfft ab seiner Spielweise. Ein Tor blieb ihm leider vergönnt, aber seine Furchtlosigkeit in Zweikämpfen und seine Gewitztheit im 1 gegen 1 waren beeindruckend.
Der Verfasser des diesjährigen Ski-Weekend Berichtes wurde seinen eigenen hohen Ansprüchen nicht gerecht und agierte nicht selten etwas glücklos. Bei fünf von sechs Gegentoren stand er auf dem Eis. Man munkelt, er konnte das Spiel nicht mit einer positiven +/- Bilanz beenden.

Was gibt’s sonst noch zu sagen

Viele Spieler haben in den letzten Jahren grosse Fortschritte im Eishockey erzielt und so war es nicht überraschend, dass die Partie so einseitig verlief. Damit der Plauschmatch in Zukunft wieder etwas attraktiver wird, sind auch Turnerinnen und Turner des TV Mettmenstettens willkommen, die sich nicht ganz so sicher auf den Schlittschuhen fühlen, wie die Auswahl dieses Jahr. Der Spass steht im Vordergrund und ist jedes Jahr garantiert!

TV Mettmenstetten