Das Turnfest Weiningen ist bereits Geschichte

am 27. Juni brachen wir zu früher Morgenstunde nach Weiningen ans Turnfest auf. Der Einzelwettkampf stand an diesem Wochenende auf dem Programm. Das grosse Turnzelt war noch fest verschlossen, als wir auf dem Festgelände eintrafen. Wenig später konnten wir aber mit dem Einturnen beginnen und waren sehr erstaunt über die doch sehr kühlen Temperaturen im inneren des Zelts.

Es war ein spannendes Erlebnis in so einem grossen Zelt zu turnen. Vor allem die Geräte Ring und Reck waren ungewohnt. Doch die Mädchen turnten einen souveränen Wettkampf. Da wir in der ersten Gruppe turnten, überbrückten wir die Stunden bis zur Rangverkündigung mit Fachsimpeln und einem kühlen Glas Weisswein.

Als dann gegen Mittag auch die letzte Gruppe ihren Wettkampf beendet hatte, hörten wir gebannt dem Speaker auf der Bühne zu, welcher die ersten zehn Ränge von hinten beginnend vorlas. Je weiter nach vorn die Ränge verlesen wurden desto gespannter waren wir. Bereits wurde Rang 4 mitgeteilt und noch immer wurde niemand vom Mettmenstetter Team aufgerufen. Doch was für eine Freude, Rang 3: Eileen Siegenthaler und Rang 2: Anna Fusinato. Endlich ist es geschafft das zwei Turnerinnen auf dem Podest stehen. Weitere Auszeichnungen erturnten sich Juliana De Siebenthal (16.) und Aline Leidenix (19.). Ein erfolgreiches erstes Turnfestwochenende ging vorüber.

test 1 20150820 1897975199

Und das zweite folgte...

ein Jahr konsequentes Training, ein Jahr stetes Wiederholen der einen Ringübung, ein Jahr in einem gut eingespielten Team. Ein Team das aus Ring-Anstössern, Ring-Einstellern, einem Choreographen und 15 motivierten Turnerinnen und Turnern besteht.

Ein zusätzliches Sektionstraining pro Woche von ca. 1er Stunde, nach dem normalen Freitags-Training. Ein sehr grosses Engagement aller Beteiligten.

Ein Turnfest besuchen zu dürfen und hautnah zu erleben ist grandios. Wenn das Wetter dann auch noch so wunderbar mitspielt wie dieses Jahr, ein Traum! Die Sektionsgruppe traf sich am Samstag Morgen in Mettmenstetten, um gemeinsam nach Weiningen zu reisen. Auf dem Festgelände angekommen, herrschte bereits reger Betrieb. Auf diversen Anlagen wurde geschwungen, gesprungen, gelaufen und gespielt. Musik tönte von überall und die Sonne brannte gnadenlos vom wolkenlosen Himmel.

Um ca. 9.00 Uhr war es dann endlich soweit, die Ring-Sektion des TV-Mettmenstetten wurde aufgerufen. Herzen schlugen schneller bei Turnerinnen und Turnern aber auch bei den übrigen Sektionsbeteiligten war die Nervosität zu spüren. Kurz 5 Minuten Einturnen. Hoffentlich reicht es für jeden einmal an den unter freiem Himmel aufgebauten Ringstationen zu turnen. Ein fantastisches Gefühl so frei zu fliegen, den Wind und die Sonne zu spüren, sich ganz auf das Körpergefühl zu verlassen, da es keine Ecken, Decken oder Wände gibt an denen man sich orientieren könnte.

Dann kam der Augenblick. Alle auf ihren Positionen, gespannt, gebannt und bereit. Die Musik ertönte und nach ca. 4.5 Minuten war die Show vorüber. Die Anspannung wich und die Freude über eine solide, schöne Ringübung machte sich im Körper und den Gesichtern breit. Wir haben es geschafft.

Schnell wichen die enganliegenden Turndresse den luftig leichten T-Shirts und kurzen Hosen, denn der Schweiss lief...

Kurz schauten wir im grossen Turnzelt einer Sektion mit Röhrenrad und einer am Barren zu. Es gäbe noch viele Varianten und Ideen zu sammeln für eine möglicherweise zweite Sektion.

Wir freuen uns riesig über die Verbesserung seit dem letzten Turnfest in Ossingen und geben wieder alles, damit wir uns im gleichen Rahmen weiter steigern können.

Denn das nächste Turnfest kommt bestimmt.

sektion 1 20150823 1951633018

 

TV Mettmenstetten