Geräteturnen

Regionalturnfest AZO Wetzikon 2016

Bereits vor dem Turnfest merkte man eine andere Atmosphäre im Training. Dieser Grossanlass ist nicht irgendein Wettkampf, sondern etwas Spezielles und für viele Turnerinnen und Turner eine Premiere. Bisher konnte man erst ab Kategorie 5 am Turnfest starten. Zudem werden die Turnerinnen und Turner auch auf ausserkantonale Vereine treffen, und gleichzeitig werden gewohnte Gesichter fehlen.

Einzelwettkämpfe 18. & 19.6.

Am ersten Wochenende starteten am Samstag K1 bis K4 und am Sonntag K5 und höher. Die Wettkampfbedingungen waren schwierig. Für jedes Gerät musste die Halle gewechselt werden, d.h. die Turnerinnen und Turner mussten durch das Gedränge der Zuschauer einen Weg finden und haben dadurch von der wertvollen Einturnzeit verloren. Zusätzlich waren die Gruppen sehr gross eingeteilt (bei K1-K3 TUI), was den Wettkampf sehr lang werden liess.
Es gab viele gute Leistungen, welche zeigten, dass sich die vielen Trainingsstunden gelohnt haben. Begeistert hatte hier zum Beispiel Niklas Burkart (K3) mit seinem hervorragenden 3. Rang.

turnfest wetzikon 25 20160701 1865777777
Abb: Niklas Burkart erreichte im K3 den 3. Rang.

Auch die Team-Leistung der Kategorie 2 war überzeugend: Sechs von sieben Turnerinnen erreichten eine Auszeichnung. In der Kategorie 4 durften sogar alle Turnerinnen eine Auszeichnung entgegennehmen. In der Kategorie 3 ist besonders Larina Schmid zu erwähnen, die mit ihrer persönlichen Bestleistung auf den 7. Rang turnte.
Am Sonntag hatten die K5-Turnerinnen wenig Wettkampfglück: Bereits an den Ringen gab es mehrere Stürze, und auch am Sprung ging nicht alles nach Plan. Deshalb erreichten nur 2 von 8 Turnerinnen eine Auszeichnung.

Die Einzelwettkämpfe gaben lange Tage, sowohl für Betreuer wie auch für die Turnerinnen und Turner. Das Gute war, man konnte sich die Zeit beim Zuschauen anderer Sportarten, wie Kunstturnen oder Volleyball, vertreiben oder man konnte sich etwas zu Essen und zu Trinken im grossen Festzelt gönnen, wo dann auch die Rangverkündigungen stattgefunden haben.

Sektions-Wettkampf 24.6.

Das noch grössere Highlight war für die älteren Turnerinnen und Turner bestimmt das zweite Wochenende. Mit 17 Mädchen und 5 jungen Männern konnten wir einen grossen Teil zur Mettmenstetter Turnverein-Delegation beisteuern.
Gemeinsam mit den TVM Aktiven starteten wir um 13.00 Uhr am Bahnhof Mettmenstetten die Reise nach Wetzikon. Es war ein sehr heisser und schwüler Tag, so dass nach der Ankunft einige im nahen Bach eine Abkühlung genossen bis die fleissigen Männer des TVM unsere Unterkunft fertig aufgebaut hatten.
Die Schaukelring-Sektion stand erst um genau 17.54 Uhr auf dem Programm. Einige Geräteturner/innen machten zusätzlich auch noch bei den Leichtathletik-Disziplinen (Pendelstafette, Weitsprung und Schleuderball) mit, was bei diesen Temperaturen keine leichte Aufgabe war, um danach noch ins langärmlige, hautenge GeTu-Dress zu steigen!

 16 20160626 1713533165
Abb: Sektion GeTu Mättmi

Als um 17.00 Uhr alle mit den Leichtathletik-Disziplinen fertig waren, ging es frisch frisiert im Einheitslook weiter zum Aufwärmen. Langsam stieg die Nervosität, doch das gemeinsame Einturnen und Durchgehen der Übungen in der kühlen Eishalle war eine gute Vorbereitung.
Und... Geschafft!!! Die Freude war riesig. Das anspruchsvolle Programm hat mit ein, zwei Fehlern einwandfrei geklappt, und wir konnten stolz unser Ziel von 8.50 Punkten sogar mit einer Endnote von 8.57 übertreffen. Das alles war nebst den fleissigen Turnerinnen und Turnern den Ringverstellern, freiwilligen Anstössern und vor allem Andreas Leidenix zu verdanken. Er übernahm die ganze Leitung und Choreographie der Ringsektion. Hiermit Herzlichen Dank Leio für deinen unermüdlichen Einsatz und deine Motivation!
Nach dieser fantastischen Leistung begaben wir uns zurück zu unserem Wagen zum anschliessenden Grillplausch, wo wir und bei einer Wurst, Pommes und einem kühlen Getränk unseren erfolgreichen Tag ausklingen lassen konnten.

 

Ein gelungener Saisonstart für die Turnerinnen des GeTu Mettmenstetten

Am Wochenende vom 16./17. April wurde die Geräteturnsaison in Neftenbach eröffnet. Die Mädchen der Kategorie 1 starteten am Samstagmorgen um 11.45 Uhr mit ihrem ersten Wettkampf. Trotz Nervosität und Anspannung zeigten unsere Neulinge eine hervorragende Leistung. Von gemeldeten 388 Turnerinnen gelang es 7 von 10 Mettmenstetter-Mädchen eine Auszeichnung zu gewinnen. Leoni Winkler als Beste, erturnte sich den 18. Rang gefolgt von Karla Kübler (28.), Jana Speckmann (57.), Hanna Prechtl (75.), Sofia Meili (90.), Fabienne Stirnimann (110.) und Michelle Muri (120.).

Weiter ging es an diesem Tag mit der Kategorie 5A. Eileen Siegenthaler (12), Anna Fusinato (24) und Roxane Voser (28.) gelang es, sich eine begehrte Auszeichnung zu sichern.

Um 16.30 Uhr starteten dann die Turnerinnen der Kategorie 3 (327 Starterinnen). Hier gelang Jana Eisenegger die beste Platzierung des Tages aller Mettmenstetterinnen . Sie erturnte sich mit grandiosen Noten an Ring und Boden (jeweils 9.55 Punkte) und einer tollen Sprungnote (9.15) den 5. Rang. Hätte sie am Reck den kleinen Fehler vermeiden können, wäre sie wohl auf dem Podest gelandet. Neben Jana gelang auch Noelia Vollenweider mit dem 47. Rang und Larina Schmid (94.) ein ausgezeichneter Wettkampf.

 1 20160429 1834333099

Am Sonntag ging es weiter mit der Kategorie 2, welche um 11.30 Uhr zum Wettkampf antrat. Auch hier gab es tolle Leistungen. Alle Mädchen der Kategorie 3 holten sich eine Auszeichnung: Alani Widmer (17.), Nadja Gottsmann (26.), Michelle Meier (32.), Riana Buchle (44.), Janice Meier (49.), Simea Eisenegger (50.) und Romina Burkhard (115.).

Um 13.45 Uhr waren die Turnerinnen der Kategorie 4 an der Reihe, ihr Können zu beweisen. Unter 267 gemeldeten Sportlerinnen gelang es Leona Rösch, sich mit Konstanz auf den 26. Rang zu turnen. Ihr folgten Selina Meier (49.), Seraina Frey (78.) und Jill Wettstein (86.) in den Auszeichnungsrängen.

Nach diesem ersten Wettkamp wissen nun sowohl die Leiter als auch die Turnerinnen wo das Mettmenstetter Team steht und was als nächstes verbessert, gefestigt oder geändert werden muss. Die Trainingswoche in den Frühlingsferien wird eine hervorragende Möglichkeit sein, dies anzupacken. Wir sind motiviert und freuen uns zusammen mit den Turnerinnen, diese Herausforderung am Schopf zu packen. Der nächste Wettkampf lässt nicht lange auf sich warten.

 

 

Das Turnfest Weiningen ist bereits Geschichte

am 27. Juni brachen wir zu früher Morgenstunde nach Weiningen ans Turnfest auf. Der Einzelwettkampf stand an diesem Wochenende auf dem Programm. Das grosse Turnzelt war noch fest verschlossen, als wir auf dem Festgelände eintrafen. Wenig später konnten wir aber mit dem Einturnen beginnen und waren sehr erstaunt über die doch sehr kühlen Temperaturen im inneren des Zelts.

Es war ein spannendes Erlebnis in so einem grossen Zelt zu turnen. Vor allem die Geräte Ring und Reck waren ungewohnt. Doch die Mädchen turnten einen souveränen Wettkampf. Da wir in der ersten Gruppe turnten, überbrückten wir die Stunden bis zur Rangverkündigung mit Fachsimpeln und einem kühlen Glas Weisswein.

Als dann gegen Mittag auch die letzte Gruppe ihren Wettkampf beendet hatte, hörten wir gebannt dem Speaker auf der Bühne zu, welcher die ersten zehn Ränge von hinten beginnend vorlas. Je weiter nach vorn die Ränge verlesen wurden desto gespannter waren wir. Bereits wurde Rang 4 mitgeteilt und noch immer wurde niemand vom Mettmenstetter Team aufgerufen. Doch was für eine Freude, Rang 3: Eileen Siegenthaler und Rang 2: Anna Fusinato. Endlich ist es geschafft das zwei Turnerinnen auf dem Podest stehen. Weitere Auszeichnungen erturnten sich Juliana De Siebenthal (16.) und Aline Leidenix (19.). Ein erfolgreiches erstes Turnfestwochenende ging vorüber.

test 1 20150820 1897975199

Und das zweite folgte...

ein Jahr konsequentes Training, ein Jahr stetes Wiederholen der einen Ringübung, ein Jahr in einem gut eingespielten Team. Ein Team das aus Ring-Anstössern, Ring-Einstellern, einem Choreographen und 15 motivierten Turnerinnen und Turnern besteht.

Ein zusätzliches Sektionstraining pro Woche von ca. 1er Stunde, nach dem normalen Freitags-Training. Ein sehr grosses Engagement aller Beteiligten.

Ein Turnfest besuchen zu dürfen und hautnah zu erleben ist grandios. Wenn das Wetter dann auch noch so wunderbar mitspielt wie dieses Jahr, ein Traum! Die Sektionsgruppe traf sich am Samstag Morgen in Mettmenstetten, um gemeinsam nach Weiningen zu reisen. Auf dem Festgelände angekommen, herrschte bereits reger Betrieb. Auf diversen Anlagen wurde geschwungen, gesprungen, gelaufen und gespielt. Musik tönte von überall und die Sonne brannte gnadenlos vom wolkenlosen Himmel.

Um ca. 9.00 Uhr war es dann endlich soweit, die Ring-Sektion des TV-Mettmenstetten wurde aufgerufen. Herzen schlugen schneller bei Turnerinnen und Turnern aber auch bei den übrigen Sektionsbeteiligten war die Nervosität zu spüren. Kurz 5 Minuten Einturnen. Hoffentlich reicht es für jeden einmal an den unter freiem Himmel aufgebauten Ringstationen zu turnen. Ein fantastisches Gefühl so frei zu fliegen, den Wind und die Sonne zu spüren, sich ganz auf das Körpergefühl zu verlassen, da es keine Ecken, Decken oder Wände gibt an denen man sich orientieren könnte.

Dann kam der Augenblick. Alle auf ihren Positionen, gespannt, gebannt und bereit. Die Musik ertönte und nach ca. 4.5 Minuten war die Show vorüber. Die Anspannung wich und die Freude über eine solide, schöne Ringübung machte sich im Körper und den Gesichtern breit. Wir haben es geschafft.

Schnell wichen die enganliegenden Turndresse den luftig leichten T-Shirts und kurzen Hosen, denn der Schweiss lief...

Kurz schauten wir im grossen Turnzelt einer Sektion mit Röhrenrad und einer am Barren zu. Es gäbe noch viele Varianten und Ideen zu sammeln für eine möglicherweise zweite Sektion.

Wir freuen uns riesig über die Verbesserung seit dem letzten Turnfest in Ossingen und geben wieder alles, damit wir uns im gleichen Rahmen weiter steigern können.

Denn das nächste Turnfest kommt bestimmt.

sektion 1 20150823 1951633018

 

Kategorie 1 (409 Teilnehmer)

Die vier Mädchen sind an ihrem 2. Gerätewettkampf dieses Jahres am Boden gestartet. Die Notengebung an diesem Gerät wiederspiegelte ihr momentanes Können. Simea Eisenegger zeigte eine solide Leistung in allen drei Disziplinen und landete als bestplatzierte Mettmenstetter Turnerin der Kategorie 1 auf dem 29. Rang. Die Sprungnoten waren insbesondere für Alani Widmer und Janice Meier im Verhältnis eher tief ausgefallen. Sie erturnten sich dennoch die Ränge 29. und 58. Auch Romina Burkert holte sich wieder eine Auszeichnung, diesmal auf dem 122. Rang.k1 1 20150818 1274694971

Kategorie 2 (339 Teilnehmer)

In dieser Kategorie traten neun Turnerinnen an, wobei es für sechs davon der erste Wettkampf in dieser Kategorie war.

Angelina Vollenweider durfte sich über einen nahezu perfekten Sprung freuen und wurde mit der Note 9.5 belohnt. Auch Michelle Meier gelang ein sehr guter Sprung, sie erhielt dafür eine 9.25. Die übrigen Turnerinnen überzeugten mit einer soliden Leistung.

Am Reck durften wir uns sogar über vier tolle Noten freuen. Noelia Vollenweider (9.40), Jana Eisenegger (9.35), Ylenia Tsianakas (9.15) und Angelina Vollenweider (9.00). Die anderen Turnerinnen konnten ihre Trainingsleistung abrufen und turnten ihrem Können entsprechend. Der Unterschwung bereitete allerdings einigen noch Mühe.

Am Boden blieben fast alle Mädchen unter ihren Erwartungen. Es schlichen sich zu viele kleine Patzer ein und die Noten vielen dementsprechend enttäuschend aus.

Als letztes Gerät folgten die Schaukelringe. Hier erturnten Angelina, Noelia, Jana, Ylenia und Michelle eine Note über 9.

Jana und Noelia (beide Rang 37), Angelina (48.), Ylenia (54.) und Michelle (75.) durften sich alle über eine Auszeichnung freuen. Nadja Gottsmann (164.) und Tracy Zimmermann (178.) verpassten die Auszeichnungen nur um 4 respektive 5 Zehntel.

Kategorie 3 (254):

Am Samstagnachmittag ging es dann bei trübem Wetter weiter für die Mädchen der Kategorie 3.
Selina, Sereina und Aline gelang ein guter Wettkampf, bei dem sich alle drei Mädchen an verschiedenen Geräten steigern konnten, was sich dann natürlich auch in der Gesamtrangliste zeigte. So gelang Selina Meier einen Sprung auf den 21. Rang gefolgt von Sereina Frey, die mit einer Sprungnote von 9.65 eine der besten Tagesnoten erzielte und so insgesamt auf dem 34. Rang landete. Aline Gottsmann gelang eine Verbesserung auf den 39. Rang. Sie machte 51 Ränge gut im Vergleich zum 1. Wettkampf der Saison. Leona Rösch wollte dieses Mal der Sprung gar nicht gelingen und sie konnte deswegen nicht bewertet werden. Mit nur drei bewerteten Geräten landete sie als Folge auf dem 252. Rang.

Kategorie 4 (209):

Am Sonntagnachmittag konnten Elena Widmer und Jill Wettstein ihr Können unter Beweis stellen, was insbesonders Elena sehr gut gelang. So wurde sie an allen Geräten mit guten Noten belohnt. Speziell der Sprung gelang ihr besonders gut und sie durfte sich über eine Note von 9.40 freuen. Jill sicherte sich ebenfalls durch den guten Sprung eine Note von 9.35 und konnte sich gegenüber dem Frühlingswettkampf um 56 Ränge steigern und landete auf dem 119. Rang.

Kategorie 5b (113):

 5 20150622 1629434493

 

 

 

 

 

Was für ein Tag für Roxane Voser! Sie erturnte sich durch ihre Top-Leistung an den Geräten Reck und Ring einen hervorragenden 6. Rang. Sie verbesserte sich an diesen beiden Geräten, um 0.75 Punkte am Reck und um 0.6 Punkte an den Ringen. Auch Lea Götschi turnte konzentriert und motiviert an allen Geräten, wodurch sie mit dem 11. Rang belohnt wurde. Sie konnte 17 Ränge gut machen.

Kategorie 5a (81):

Leider verletzte sich Aline Leidenix im Freitagstraining beim Ringabgang am Fussgelenk und konnte deshalb nicht am Kantonalen Geräteturnerinnentag teilnehmen. Wir hoffen aber, dass sie bis zum nächsten Wettkampf, am Kantonalen Turnfest in Weiningen, wieder fit ist. Am späten Nachmittag galt es dann für den Rest der Gruppe K5a ernst. Sie begannen mit dem Sprung, welcher den meisten Turnerinnen gut gelang. Anschliessend wurde ihr Können am Reck bewertet. Der Boden wurde eher streng bewertet, was – wenn über alle Turnerinnen gleich angewendet – doch dennoch fair sein sollte. Pola Pfennigwerth erziehlte mit ihrer wunderschönen Ringübung eine Tagesbestnote von 9.4 Punkten. Die beste Rangierung gelang dieses Mal Anna Fusinato auf dem 13. Rang gefolgt von Eileen Siegenthaler auf Rang 29., Pola Pfennigwerth auf Rang 46., Juliana De Siebenthal 57. und Jaqueline Loretz auf Rang 72.

Wir gratulieren allen Turnerinnen zu ihren Leistungen und wünschen den Turnerinnen und Turner der Kategorie 5 und 6 alles Gute für den Einzelwettkampf am Kantonalen Turnfest in Weiningen vom 27. Juni. Ebenso freuen wir uns auf den Sektionswettkampf vom 4. Juli 2015 (auch in Weiningen).

Mit dem Vereinswettkampf geht die diesjährige Saison für die Geräteriege des TV Mettmenstetten zu Ende. Mit mehreren Podestplätzen und diversen Topten-Platzierungen an kantonalen Wettkämpfen können die Turnerinnen und Turner auf eine sehr erfolgreiche Wettkampfsaison zurückblicken.

Anna Fusinato und Eileen Siegenthaler heissen die beiden Siegerinnen von kantonalen Wettkämpfen. Eileen konnte sich die obersten Podestplätze am kantonalen Gerätewettkampf und an den kantonalen Gerätemeisterschaften sichern. Anna durfte sich am kantonalen Geräteturntag als Siegerin ausrufen lassen. Beide starteten in der Kategorie 4 und lieferten sich an allen Wettkämpfen hochstehende, spannende Duelle.

Als drittplatzierte im K5B konnte Juliana De Siebenthal einen weiteren Podestplatz für die Geräteriege Mettmenstetten erturnen.

Ergänzt wurden die starken Leistungen mit den Topten -Platzierungen von Larissa Kurmann im K3, Pola Pfenningwerth im K4, und Katja Künzli im K5B.

Aber nicht nur bei den Mädchen konnten hervorragende Resultate erzielt werden.

Mit Emanuel Foster konnte erstmals ein Turner aus Mettmenstetten an den Schweizermeisterschaften an den Start gehen. Emanuel qualifizierte sich mit einem 2. Platz am Frühlingswettkampf, einem 3. Platz am Geräteturntag, dem 5. Platz an den kantonalen Gerätemeisterschaften sowie einem Sieg am Kantonalfinal für die SM.

An der Schweizermeisterschaft klassierte er sich im 33. Rang im K5.

Nebst Emanuel konnten noch weitere Jungs tolle Ergebnisse erzielen. So konnte Jonas Kurmann am kantonalen Geräteturntag ebenfalls einen 3.Rang verzeichnen. Mit Pascal Bitterli, Niklas Burkhard, Tim Schmid und Gian Müller konnten sich noch weiter Turner von Mettmenstetten an diversen Wettkämpfen jeweils unter den Topten klassieren.

Den Saisonabschluss bildet traditionsgemäss der Vereinswettkampf. Bei diesem vereinsinternen Wettkampf werden nicht nur die Übungen an den Geräten bewertet, sondern auch die Beweglichkeit und Kraft. Aus allen Wettkampfteilen wird dann ein Total errechnet.

Am 10. und 12. Dezember gingen 43 Turner und Turnerinnen für dieses „Kräftemessen“ an den Start.

Nach einem hart umkämpften Wettkampf konnte sich Anna Fusinato als neue Vereinsmeisterin feiern lassen.

Wir Leiter gratulieren allen Turnerinnen und Turnern für die super Resultate an den vergangenen Wettkämpfen. Nach einem trainingsintensiven Herbst und Winter sind wir gespannt, wie die Resultate an den Wettkämpfen im 2015 ausfallen werden.

Seite 3 von 5

TV Mettmenstetten