Der 10. Säuli-Cup in Obfelden

Das Getu Mettmenstetten hat am Sonntag, 25. September mit drei Teams am Teamwettkampf am Säuli Cup in Obfelden teilgenommen. Zum Glück mussten wir nur 10 Minuten Auto fahren bis zur Wettkampfhalle.
Die Teams starteten unter folgenden Namen: Mättmi Girls Top, Mättmi Girls Mega und Mättmi Mix Super.
Für uns TurnerInnen ist dies ein spezieller Anlass, da wir Einzelsportler einmal in einer Mannschaft antreten können. Entsprechend motiviert gingen wir ans Werk, alle wollten für ihr Team gute Noten erturnen.
Das Team Mättmi Mix Super (Leonie Winkler, Niklas Burkhard, Alani Widmer, Jana Eisenegger, Philipp Zollinger und Sämi Violetti) verpasste trotz soliden Leistungen das Podest um 6 Zehntel und landete in der Kategorie Mixed auf dem guten 4. Rang.
Auf dem hervorragenden 2. Rang platzierte sich das Team Mättmi Girls Top (Janice Meier, Michelle Muri, Hanna Prechtl, Michelle Meier, Noelia Vollenweider und Jill Wettstein) in der Kategorie Mädchen. Und in derselben Kategorie holte sich das Team Mättmi Girls Mega (Karla Kübler, Jana Speckmann, Simea Eisenegger, Riana Buchle, Selina Meier und Leona Rösch) mit 1.3 Punkten Vorsprung den sensationellen 1. Rang.

 8 20160927 1834455314
Der Säuli Cup war für uns ein lässiger Wettkampf! Alle TurnerInnen erhielten eine Medaille oder eine Auszeichnung und dazu noch ein feines Brotsäuli.


Am Morgen vom 17. September 2016 um 08.00 Uhr trafen sich siebzehn Turner und Turnerinnen vor der Turnhalle in Mettmenstetten und verteilten sich auf zwei Autos. Die Organisatoren der Turnfahrt waren zugleich die Fahrer und lenkten die Autos auf die Autobahn in Richtung Bern. Das Auto mit ausschliesslich männlichen Passagieren nutzte die Fahrt um diverse mitgebrachte Weine zu degustieren und zu bewerten.

In der Raststätte Kölliken stärkten wir uns für den restlichen Tag. Kurz nach der Abfahrt in Kölliken musste ein Auto ausserplanmässig einen weiteren Stopp einlegen, da der Tankdeckel sich löste.

Das erste Reiseziel hiess Murten, wo gleichzeitig bei kalt-nassen Wetterverhältnissen der Swiss International Seetriathlon stattfand und wir kurz den strampelnden Velofahrern zuschauten.

Das Fisch-Menü nahmen wir bei gutem regionalen Rot- und Weisswein auf dem Schiff ein. Leider zeigte sich der Himmel während der Schifffahrt über dem Murtensee von seiner bewölkten Seite. Eine Gruppe junger Frauen mit auffälligen Accessoires feierten auf dem Schiff Poltertag. Dies brachte einige Turnfahrtteilnehmer auf die Idee, jemand könnte für diese Gruppe die Hüllen fallen lassen und darum wurde intern Geld gesammelt. Es kam ein ansehnlicher Betrag zusammen doch aus einem unerfindlichen Grund verpasste dieser Jemand den richtigen Moment um auf die Gruppe zuzugehen….

Auf der anschliessenden Stadtführung durch Murten verstand Heinz, unser Stadtführer, es ausgezeichnet, die reiche historische Vergangenheit des Städtchens packend darzustellen. Mit humorvollen Anekdoten zog er alle in seinen Bann. Er wusste von der Zähringerstadt wie auch zur Schlacht von Murten Spannendes zu erzählen. Murten ist ein durch eine imposante, begehbare Ringmauer geschütztes Städtchen und strahlt eine Atmosphäre mit Charme aus. So liess man es sich denn auch nicht nehmen, nach der Stadtführung noch ein wenig die Gastfreundschaft in den Gastrobetrieben zu geniessen. Dort stiess dann auch der letzte Turnfahrtteilnehmer dazu.

Als nächstes ging es zum Schlafplatz in der Jugendherberge Avanches, wo wir uns ausruhten und ein paar Gesellschaftsspiele gespielt wurden. Nach dem köstlichen Nachtessen im Restaurant des Arcades versuchten einige Turnfahrtteilnehmer beim Lotto Express ihr Vermögen zu vervielfachen. Der Geldsegen blieb leider aus. In der Bar Le Forgeron, welche saisonal im Oktoberfest-Stil dekoriert war, liessen wir den Abend bei Dart, Bier und Cocktails feucht-fröhlich ausklingen.

Nach dem Morgenessen fuhren wir auf den nahegelegenen Mont Vully. Bei schönem Wetter hätte man dort einen atemberaubenden Ausblick auf den Murten-, Neuenburger- und Bielersee. Leider war uns das wetterbedingt verwehrt und wir begaben uns auf eine kurze, rutschige Wanderung zu den Höhlen La Lamberta. Die Grotten wurden zwischen 1916 und 1917 zur Verteidigung des Schweizer Mittellandes während des ersten Weltkriegs in den Sandstein gegraben. Dabei entstand ein 200 Meter langer Stollen.

Im romantisch eingerichteten Restaurant-Zelt konnten wir uns aufwärmen und genossen Käsefondue und Gemüselasagne. Vor und nach dem Essen spielte die eine Gruppe „Werwölfle“ und die andere „Domino“. Am Nachmittag reisten wir nach Guggisberg, wo eine Wanderung auf das Guggershörnli auf 1283 M. ü. M. bevorstand. Die Krönung der Wanderung war die lange und steile Holztreppe auf den Gipfelkopf und Aussichtsplattform des Guggershorns.

Bei weiteren Spielen und einem warmen Getränk im Restaurant Sternen in Guggisberg liessen wir die Turnfahrt nochmals Revue passieren und machten uns dann auf den Heimweg.

 

 

Turnverein Mettmenstetten erwartet 1400 Turnerinnen

Nach der Organisation der Mettmenstetter Festtage 1998 ist der Turnverein Mettmenstetten wieder bereit einen “Grossanlass“ zu organisieren. Im Sportzentrum Schachen in Bonstetten werden am 13./ 14. Mai 2017 beim Kant. Gerätewettkampf 1400 Turnerinnen sowie zahlreiche Zuschauer erwartet. Das Organisationskomitee hat bereits mit den ersten Aufgaben begonnen und setzt sich wie folgt zusammen:

OK-Präsident Andreas Leidenix
Vize-Präsident Nik Junker
Turnkomitee Mark Gut / Jon Eugster
Rechnungsbüro Ruth Schmid
Wirtschaft Daniel Hürlimann / Res Bachmann
Finanzen Daniel Rissi
Sekretariat Sandy Siegenthaler
Personal Olivia Bär
Sponsoring/Gönner Iris Fusinato
Presse/Werbung Andreas Heiniger

Aufgrund der fehlenden Infrastruktur wird dieser Sportanlass aber nicht in Mettmenstetten, sondern in Bonstetten stattfinden. Das Sportzentrum Schachen mit ihrer ausgezeichneten Infrastruktur ist gerade prädestiniert für Sportwettbewerbe dieser Art.

Dieser Kant. Gerätewettkampf soll auch für die Turnerinnen vom Getu Mettmi zu ihrem Saisonhöhepunkt in 2017 werden. Für Riegenchef Leio Leidenix liegen Top-Ten Plätze durchaus in ihren Möglichkeiten. Wer weiss, wenn alles passt, gelingt - wie Giulia Steingruber in Rio - einer Turnerin vom Getu Mettmi einem Sprung auf das Podest. Die zahlreichen Turnstunden und ein Trainingsweekend vom 24. bis 26. März 2017 in Willisau sollen das nötige Rüstzeug dazu bringen. Geturnt wird in sieben Leistungsstufen in den Disziplinen Boden, Schaukelringe, Minitramp und Reck.

Der Turnverein Mettmenstetten mit ihrer Riege “Getu Mettmi“ hoffen auch im fernen Bonstetten an diesem Wochenende auf zahlreiche Zuschauer und möglichst viele freiwillige Helfer. Interessierte können sich gerne bei Oliva Bär oder bei einem OK-Mitglied melden. Wir danken dafür und freuen uns auf diese Kantonalen Gerätewettkämpfe.   

Patronat
zkb
ztv

An einem sonnigen Wochenende führte uns die Kantonale Gerätemeisterschaft am 3./4. September nach Rafz. Unsere gesamte Geräteriege also auch die Jungs nahm an diesem Wettkampf teil. Wieder einmal konnten wir unsere guten Leistungen abrufen. Dies zeigte sich schon am Samstagmorgen, als sich Leonie Winkler in der Kat. 1 den sensationellen 3. Platz erturnte. So auch Hannah Prechtl, welche mit ihrem 6. Rang eine spitze Leistung zeigte. Im Allgemeinen konnte die K1 ihre erste Wettkampfsaison mit diesem Wettkampf zufrieden beenden. Alani Widmer konnte mit ihrem 5. Rang in der K2 ebenfalls beweisen, dass sie eine super Turnerin ist. Eileen Siegenthaler erreichte den 8. Rang und turnte somit auch unter die Top Ten. Anna Fusinato ergatterte sich den 14. Platz, womit sich die Beiden für den Kantonalfinal qualifizierten. Auch Tim Schmid ging dank seiner guten Leistungen an den Wettkämpfen mit einer solchen Einladung nach Hause. Er erturnte sich am vergangenen Wochenende den 10. Rang.

kt geraetemeisterschaft 4 20160905 1811293898

 

Weiter sind dies die Auszeichnungen der Jungs:

In der K2 konnte sich Niklas Burkhard mit dem 14. Rang eine Auszeichnung sichern. Im K3 reichte es für Philipp Zollinger leider  nicht mehr ganz für eine Auszeichnung. Sämi Violetti erhielt auf dem 17. Platz im K4 gerade noch die letzte Auszeichnung. Etwas mehr  Pech hatte leider Emanuel Foster, K6, welcher mit dem 9. Rang  gerade die Auszeichnungsränge streifte, aber trotzdem eine Einladung für den Kantonalfinal erhalten hat.

Und die der Mädchen:

In der Kat. 1 konnten sich Michelle Murie (27.), Noemi Plenk (33.), Sofie Prechtl (41.), Sofie Meili (64) und Fabienne Stirnimann (117.) eine Auszeichnung abholen. Im K2 und K3 erturnten alle Turnerinnen einen Auszeichnungsrang. Roxane Voser (31.) und Meret Erpen (56.) erhielten im K5 ebenfalls eine Auszeichnung. Jedoch verpasste Lea Götschi die letzte Auszeichnung leider um einen Zehntel.

Wir gratulieren für die tollen Leistungen und können so zufrieden in eine Winterpause gehen.

 

Am Samstag, 28. August 2016 nahmen 4 Turner aus Mettmenstetten an der Thurgauer Meisterschaft in Diessenhofen teil. Dieser Anlass zählte für die Zürcher K5 bis K7 Turner als dritter Qualifikationswettkampf für die Schweizermeisterschaft. In Diessenhofen fanden wir einen sehr gut organisierten Wettkampf in einer super 3-fach Turnhalle vor.

 1 20160908 1759495737
Abb.: Niklas Burkhard auf dem 3. Rang im K2
Als erster Turner war Niklas Burkhard in der Kategorie 2 im Einsatz. Er zeigte einen sehr guten Wettkampf und erreichte am Reck seine bisher beste Note. Niklas erzielte den sehr guten 3. Rang und war sichtlich zufrieden mit seinem Podestplatz. Herzliche Gratulation.

In der Kategorie 4 startete Sämi Violetti. Er turnte ausgeglichen und ohne grössere Fehler. Trotzdem reichte es ihm dieses Mal leider nicht für eine Auszeichnung. Er erreichte den 20. Rang.

Weniger zufrieden war Tim Schmid in der Kategorie 5 mit seiner Leistung. Beim Startgerät Barren kassierte er eine sehr tiefe Note. Er verpasste die Auszeichnung diesmal deutlich. Er fand sich auf dem 31. Platz in der Rangliste wieder.

Emanuel Foster zeigte in der Kategorie 6 sehr gute Übungen und wurde mit guten Noten belohnt. Nur mit seiner Recknote war er nicht zufrieden. Das Niveau in dieser Kategorie war sehr hoch. Trotz gutem Wettkampf verpasste Emanuel die Auszeichnung und belegte den 17. Rang.

 

Der diesjährige Jugendspiel- und Stafettentag wurde am Sonntag, 4. September 2016 auf der Sportanlage Moos in Affoltern am Albis ausgetragen.

Um 7.45 Uhr begann das Programm mit den Vorläufen zum „schnällschte Säuliämtler Bueb“ und um 8.00 Uhr mit den Spielen der Mädchen. Während die Knaben über die Tartanbahn spurteten, gaben die Mädchen beim Korbball, Linienball und Jägerball ihr Bestes. Um 9.30 Uhr wurde gewechselt. Die Knaben absolvierten ihre Spiele und die Mädchen rannten die Vorläufe und Zwischenläufe für „s’schnällschte Säuliämtler Meitli“.

Am Nachmittag waren wir alle gespannt auf den Final des „schnällschte Säuliämtler Bueb“ und des „schnällschte Säuliämtler Meitli“. Lautstark feuerten wir unsere 9 Finalisten und 12 Finalistinnen an und gleich anschliessend fand die Pendelstafette statt. Bei den Pendelstafetten waren wir mit 2 Knaben Mannschaften und 5 Mädchen Mannschaften vertreten. Die 1. Mädchen Mannschaft erkämpfte sich den guten 5. Rang.

Bei der Rangverkündigung vom „schnällschte Säuliämtler Bueb“ und „schnällschte Säuliämtler Meitli“ waren die Mettmenstetter auch in diesem Jahr sehr gut vertreten. Die Jugi Mettmenstetten glänzte mit den folgenden Podestplätzen – herzliche Gratulation!

Knaben
1. Nico Bachmann (2003)
1. Lenny Wolfisberg (2005)
1. Finn Wyss (2007)

Mädchen
1. Michelle Huber (2000)
2. Gina Meili (2000)
3. Lisa Villiger (2000)
3. Angelina Vollenweider (2004)
1. Sara Koturanovic (2007)
3. Romina Burkhard (2008)

 Gesamtrangliste

 

 

Jana Eisenegger auf dem 3. Rang in der Kategorie 3

Am 2./3. Juli war es wieder soweit und für uns stand der 3. Wettkampf in Folge in Freienstein an. Trotz schlechtem Regenwetter am Samstag war die Stimmung unter uns Turnerinnen gut und alle wollten ihr Bestes zeigen. In der Kategorie 5A erturnte sich Anna Fusinato den sehr guten 9. Platz von Insgesamt 117 Turnerinnen. Leider mussten wir aber auch 4 Stürze während des Wettkampfes hinnehmen. Doch trotz der Stürze von Eileen Siegenthaler und Roxane Voser an den Schaukelringen, holten sie sich dennoch eine Auszeichnung. Eileen (32.), Roxane (55.) und auch Aline Leidenix ebenfalls auf Rang 55.

Am Samstag turnten auch unsere K1 Turnerinnen. Hanna Prechtl erturnte sich den Grossartigen 8. Rang. Von insgesamt 344 Turnerinnen. Weitere Auszeichnungen erhielten in dieser Kategorie, Sofia Meili (26.), Leonie Winkler (30.), Karla Kübler (38.), Jana Speckmann (64.), Noemi Pelenk (77.) und Fabienne Stirnimann (134.)

Am Nachmittag war das K4 an der Reihe, mit gesamthaft 209 Turnerinnen. In dieser Kategorie holten sich alle Turnerinnen von Mettmenstetten eine Auszeichnung. Hier waren es, Jill Wettstein (30.), Seraina Frey (41.), Selina Meier (47.), Alina Gottsmann (61.) und Leona Rösch (78.).

Anschliessend turnte dann das K3, Hier zeigte Jana Eisenegger eine hervorragenden Leistung und sicherte sich damit den 3. Platz. Auch ihre Mitturnerinnen waren Leistungsstark, denn es holten sich Noelia Vollenweider (16.), Larina Schmid (24.) und Ylenia Tsianakas (85.) eine Auszeichnung.

 1 20160829 1617545883
Jana Eisenegger erturnt sich im K3 den sensationellen 3. Rang.

Am Sonntag, mit etwas besserem Wetter, turnte das K2. In dieser Kategorie gingen 282 Turnerinnen an den Start. Es erhielten 6 Turnerinnen eine Auszeichnung, Riana Buchle (22.), Alani Widmer (33.), Simea Eisenegger (37.), Janice Meier (62.), Romina Burkhard (72.) und Michelle Meier (103.).

Schlussendlich reichte es leider nicht allen Turnerinnen für eine Auszeichnung. In den weiteren Trainings können sie jedoch noch einmal Gas geben um am letzten Wettkampf dieser Saison, der kantonalen Gerätemeisterschaft in Rafz, ebenfalls eine Auszeichnung zu ergattern.

Regionalturnfest AZO Wetzikon 2016

Bereits vor dem Turnfest merkte man eine andere Atmosphäre im Training. Dieser Grossanlass ist nicht irgendein Wettkampf, sondern etwas Spezielles und für viele Turnerinnen und Turner eine Premiere. Bisher konnte man erst ab Kategorie 5 am Turnfest starten. Zudem werden die Turnerinnen und Turner auch auf ausserkantonale Vereine treffen, und gleichzeitig werden gewohnte Gesichter fehlen.

Einzelwettkämpfe 18. & 19.6.

Am ersten Wochenende starteten am Samstag K1 bis K4 und am Sonntag K5 und höher. Die Wettkampfbedingungen waren schwierig. Für jedes Gerät musste die Halle gewechselt werden, d.h. die Turnerinnen und Turner mussten durch das Gedränge der Zuschauer einen Weg finden und haben dadurch von der wertvollen Einturnzeit verloren. Zusätzlich waren die Gruppen sehr gross eingeteilt (bei K1-K3 TUI), was den Wettkampf sehr lang werden liess.
Es gab viele gute Leistungen, welche zeigten, dass sich die vielen Trainingsstunden gelohnt haben. Begeistert hatte hier zum Beispiel Niklas Burkart (K3) mit seinem hervorragenden 3. Rang.

turnfest wetzikon 25 20160701 1865777777
Abb: Niklas Burkart erreichte im K3 den 3. Rang.

Auch die Team-Leistung der Kategorie 2 war überzeugend: Sechs von sieben Turnerinnen erreichten eine Auszeichnung. In der Kategorie 4 durften sogar alle Turnerinnen eine Auszeichnung entgegennehmen. In der Kategorie 3 ist besonders Larina Schmid zu erwähnen, die mit ihrer persönlichen Bestleistung auf den 7. Rang turnte.
Am Sonntag hatten die K5-Turnerinnen wenig Wettkampfglück: Bereits an den Ringen gab es mehrere Stürze, und auch am Sprung ging nicht alles nach Plan. Deshalb erreichten nur 2 von 8 Turnerinnen eine Auszeichnung.

Die Einzelwettkämpfe gaben lange Tage, sowohl für Betreuer wie auch für die Turnerinnen und Turner. Das Gute war, man konnte sich die Zeit beim Zuschauen anderer Sportarten, wie Kunstturnen oder Volleyball, vertreiben oder man konnte sich etwas zu Essen und zu Trinken im grossen Festzelt gönnen, wo dann auch die Rangverkündigungen stattgefunden haben.

Sektions-Wettkampf 24.6.

Das noch grössere Highlight war für die älteren Turnerinnen und Turner bestimmt das zweite Wochenende. Mit 17 Mädchen und 5 jungen Männern konnten wir einen grossen Teil zur Mettmenstetter Turnverein-Delegation beisteuern.
Gemeinsam mit den TVM Aktiven starteten wir um 13.00 Uhr am Bahnhof Mettmenstetten die Reise nach Wetzikon. Es war ein sehr heisser und schwüler Tag, so dass nach der Ankunft einige im nahen Bach eine Abkühlung genossen bis die fleissigen Männer des TVM unsere Unterkunft fertig aufgebaut hatten.
Die Schaukelring-Sektion stand erst um genau 17.54 Uhr auf dem Programm. Einige Geräteturner/innen machten zusätzlich auch noch bei den Leichtathletik-Disziplinen (Pendelstafette, Weitsprung und Schleuderball) mit, was bei diesen Temperaturen keine leichte Aufgabe war, um danach noch ins langärmlige, hautenge GeTu-Dress zu steigen!

 16 20160626 1713533165
Abb: Sektion GeTu Mättmi

Als um 17.00 Uhr alle mit den Leichtathletik-Disziplinen fertig waren, ging es frisch frisiert im Einheitslook weiter zum Aufwärmen. Langsam stieg die Nervosität, doch das gemeinsame Einturnen und Durchgehen der Übungen in der kühlen Eishalle war eine gute Vorbereitung.
Und... Geschafft!!! Die Freude war riesig. Das anspruchsvolle Programm hat mit ein, zwei Fehlern einwandfrei geklappt, und wir konnten stolz unser Ziel von 8.50 Punkten sogar mit einer Endnote von 8.57 übertreffen. Das alles war nebst den fleissigen Turnerinnen und Turnern den Ringverstellern, freiwilligen Anstössern und vor allem Andreas Leidenix zu verdanken. Er übernahm die ganze Leitung und Choreographie der Ringsektion. Hiermit Herzlichen Dank Leio für deinen unermüdlichen Einsatz und deine Motivation!
Nach dieser fantastischen Leistung begaben wir uns zurück zu unserem Wagen zum anschliessenden Grillplausch, wo wir und bei einer Wurst, Pommes und einem kühlen Getränk unseren erfolgreichen Tag ausklingen lassen konnten.

 

Bericht aus dem Amtsanzeiger vom 17. Juni 2016
Link zur Ausgabe: Archiv des Anzeigers, Ausgabe Anzeiger Affoltern Nr. 048 / 17.06.2016, Seite 11

Jugendförderung im Bezirk Affoltern: Jugend- und Mädchenriegen

Jugend- und Mädchenriegen in den Ämtler Gemeinden leisten aktive Jugendförderung und sind ein wichtiger Beitrag an das Dorfleben. Der «Anzeiger» stellt sie in Zusammenarbeit mit contact Jugendförderung vor: Jugi Mettmenstetten.

Momoll, da hat man aber ganz schön etwas «aufgefahren»! Vor dem Schul- haus Wygarten in Mettmenstetten tummeln sich jedenfalls an diesem frühen Dienstagabend gut und gerne einhundert Kinder und Jugendliche, Mädchen und Knaben – allesamt in Rot-Schwarz, den Farben der Jugi Mettmenstetten. Kompliment an die Jugileiterinnen und Jugileiter, welche zum Besuch des Bezirksjugendbeauftragten Matias Dabbene und des Korrespondenten des «Anzeigers» so toll viele Jugiler aufgeboten haben.

Die kleine und die grosse Knabenjugi sowie die insgesamt sechs Gruppen der Mädchenjugi in Mettmenstetten bringen es insgesamt auf über einhundert aktive Kinder und Jugendliche. Der Beitritt zur Jugi ist für Mädchen wie für Knaben ab der 1. Klasse möglich. Trainiert wird mit polysportivem Ansatz, Freude an der Bewegung, Spiel und Spass stehen im Vordergrund, wie Leiterinnen und Leiter bekräftigen: «Die Kinder sollen mit Freu- de ins Training kommen und sich austoben, messen und sich verbessern können. Dabei ist der Spass an der Sa- che ein besonders wichtiger Faktor, wobei gleichzeitig versucht wird, die Eigenmotivation für den Sport zu wecken und den Teamgeist zu fördern.»

Jugi-Tag, -Spieltag und Unihockey-Turnier als Würze

Mit Stolz präsentieren die Kinder und Jugendlichen ihren einheitlichen Vereinstrainingsanzug. Zu Recht, denn dafür haben sie sich auch sportlich engagiert: Dank ihrem Laufeinsatz am eigens dazu durchgeführten Sponsorenlauf und mit der weiteren Unterstützung durch die Sponsoren Spülbär, Gubler Sport, Raiffeisenbank und A. & T. Vollenweider AG hat nun Jedes und Jeder sein Vereinstenü. Gerade an kantonalen Jugi-Tagen oder auch am Jugi-Spieltag im Bezirk, ebenso am Unihockeyturnier und am Quer durch Zug sowie weiteren sportlichen Anlässen präsentiert sich die Jugi Mettmenstetten damit selbstredend einheitlich grossartig. Eine Spezialisierungsmöglichkeit kennen die Knaben- und Mädchenjugis in Mettmenstetten auch: Leichtathletik. Der Leichtathletiknachwuchs steht Mädchen und Knaben ab der 4. Klasse offen, wobei Kondition, Laufschulung, Sprungkraft, Ausdauer sowie Verbesserung der Techniken in den einzelnen Diszipli- nen die Schwerpunkte bilden. Wie versichert wird, bewegt man sich auch im Winter im Freien. Da kommen auch verschiedene Spiele nicht zu kurz.

 Jugi Mett Anzeiger

Toller Aufmarsch: Zum Fototermin für den «Anzeiger» hat die Jugi Mettmenstetten gut und gerne einhundert Kinder und Jugendliche, Mädchen und Knaben, in den Vereinsfarben aufgeboten. (Bild Urs E. Kneubühl) 

de schnällscht Mättmischtetter / di schnällschti Mättmistetteri 2016 - vom 25. & 26. Juni                        

Integriert in das Grümpelturnier des Dunschtigclubs Mettmenstetten wurde auch dieses Jahr wieder der traditionelle Sprintwettkampf durchgeführt. Abgestimmt auf die Altersstufe wurden über 60m, resp. 80m die schnellsten Mädchen und Buben im Dorf gesucht. Ab diesem Jahr findet das Grümpi jeweils im Juni und nicht mehr im August statt (immer das Wochenende in der KW25). Daher sind die Jahrgangszuteilungen gleich geblieben, weil die Schulklasse noch nicht gewechselt wurde. Somit konnten die 2002er Jahrgänge auch nochmals antreten. Diese Nachricht wurde vor allem bei den Mädchen mit grosser Begeisterung aufgenommen.

78 Kinder haben sich angemeldet und spannende Duelle geliefert. Die Mädchen und Buben bestritten die Vorläufe am 25. Juni nach den Grümpi-Spielen. Das Wetter spielte dabei zum Glück gut mit, so dass genau während diesen Vorläufen die Regentropfen eine Pause einlegten und so optimalste Bedingungen für gute/schnelle Zeiten vorherrschten. Anhand der gelaufenen Zeit konnten sich die besten acht pro Doppeljahrgang für die Halbfinals vom Sonntag qualifizieren. Der Sachverhalt, dass die besagten Vorläufe zeitgleich mit dem EM-Spiel vom Samstagabend Schweiz-Polen durchgeführt wurden, tat der Stimmung am „Streckenrand“ jedoch keinen Abbruch. Ob die Anmeldezahl noch grösser gewesen wäre ohne die EM-Austragung, wird sich nächstes Jahr zeigen. Nach den gelaufenen Kurzstrecken konnten auf jeden Fall, alle die wollten, die getroffenen und verschossenen Penaltys der Schweizer auf dem Grossfernseher anschauen.

Am Sonntag 26. Juni traten die schnellsten Läuferinnen und Läufer jeweils in zwei Serien an. Die Mädchen und Buben zeigten sich vor den Grümpelturnier-Entscheidungsspielen voller Power und gaben um 13:00 Uhr alles. Auch hier war wieder die Zeit der entscheidende Faktor für die Finalqualifikation. Es schien gerade so, dass wir einen guten Draht „nach oben“ hätten, denn auch am Sonntag wurden die Läufe nicht verregnet, sondern bei guten Bedingungen ausgetragen.

 

Finalisten2016-vor-demSTARTalle Finalisten 2016 vor dem Finalstart – voller Tatendrang

 

Am Sonntagabend, nach den letzten Finals des Grümpelturnieres, standen dann auch die Finals für „de schnällschti Mättmistetter“ und „de schnällschti Mättmistetteri“ an. Das Organisationskomitee hatte zur möglichen Zielfilmvideoanalyse, zum ersten Mal in der Geschichte der Austragung, für die Einlaufreihenfolge ein Smartphone als Unterstützung eingesetzt – zum Glück, wie sich zeigen würde.

Sämtliche Mädchen und Buben lieferten sich packende Duelle. So packend, dass der „Zielfilm“ gleich drei Mal zum Einsatz kam. Bei allen drei Entscheidungen mussten sich die Athleten und Athletinnen bis zur Rangverkündigung gedulden, da es eine genaue Analyse benötigte. Dank der Regelung beim „schnällschte Mättmistetter“, dass jeder Finalist eine Auszeichnung erhält, hatte keine dieser Videoauswertungen zur Folge, dass auf eine Medaille verzichtet werden musste. Über Sieg oder Platz Zwei hingegen schon. Gerade solche spannende und knappe Läufe machen diesen Sprintwettkampf doch aus und geben ihm die gewisse Würze. Super gekämpft haben alle.

Bei den Schülerinnen erreichte dieses Jahr den Titel „di schnällschti Mättmistetteri 2016“:

  • Burkard Romina (Schülerinnen D, Jg. 08/09)
  • Eisenegger Simea (Schülerinnen C, Jg. 06/07)
  • Lienhard Fanny (Schülerinnen B, Jg. 04/05)
  • Ogg Sina (Schülerinnen A, Jg. 02/03)

Bei den Schülern erreichte dieses Jahr den Titel „de schnällscht Mättmistetter 2016“

  • Rindlisbarcher Eric (Schüler D, Jg. 08/09)
  • Morgan Max (Schüler C, Jg. 06/07)
  • Amstalden Yannick (Schüler B, Jg. 04/05)
  • Cantekin Alan (Schüler A, Jg. 02/03)

Hier ist die detaillierte Rangliste schnällscht Mättmistetter abrufbar

 

Herzliche Gratulation allen Siegern, aber auch allen, die an diesem schönen Event teilgenommen haben "däbi si isch alles"

Das Organisationskomitee bedankt sich bei allen Teilnehmenden und deren Eltern für die guten Wettkämpfe und Stimmung, dem Dunschtigclub Mettmenstetten für die Integration in’s Grümpi sowie die Moderation des Anlasses.

 

für Interessierte gibt es hier noch weitere Foto-Impressionen vom Final 2016
http://www.tvmettmenstetten.ch/index.php/bildergalerie/jugi/2016/schnaellscht-maettmenstetter

 

 

 

 

Seite 4 von 10

TV Mettmenstetten