Unihockeyturnier Bonstetten 1. & 2. Dezember 2018

Am ersten Wochenende im Dezember 2018 fand wie jedes Jahr das beliebte Unihockeyturnier statt. Mit 8 Manschaften in diversen Kategorien reisten wir nach Bonstetten.

Die grossen Jugimädchen und Jugiknaben spielten am Samstagnachmittag. Den Knaben lief es nicht so optimal. Sie belegten am Schluss den 5. Rang. Dafür lief es den Mädchen umso besser. Sie durften sich nach sämtlich gewonnenen Spielen über den verdienten 1. Rang freuen. Der Preis, einen Sack voll Süssigkeiten und 1 Kg Salami, war rasch aufgeteilt. 

Am Sonntag trafen sich die ersten Turnierteilnehmer bereits um 7.10 Uhr. Bei den Mädchen wurde rege diskutiert, wer das Goal bewachen soll. Pünktlich zum Anpfiff um 8.00 Uhr waren sie sich einig. An dieser stelle: Vielen herzlichen Dank Mailin, dass du dich ins Goal gestellt hast. Bei der Rangverkündigung wurde diese Gruppe als gute dritte herunter gelesen und bekam einen Sack gefüllt mit Schokolade. Die Jungs, welche auch am Morgen spielten, wurden 8. & 9. in ihrer Kategorie. Nach dem Mittag kamen noch die jüngsten Turnierteilnehmer zum Einsatz. Für viele war dies das erste Unihockeyturnier. Hier gab es bei den Mädchen einen 5. Rang. Die beiden Knabengruppen sind in der Rangliste auf Platz 8 & 11 zu finden.

Es war wie immer ein sehr gut organisierter Anlass und hat wieder mal richtig Spass gemacht. Vielen herzlichen Dank allen Jugikinder und Organisatoren. Wir kommen am 7.& 8. Dezember 2019 bestimmt wieder...... 

Kellerämtler-Lauf in Jonen

Petrus hätte nach gefühlten 1000 Tagen Sommer gut & gerne noch einen anhängen können. Aber nein, pünktlich zum Kellerämtler-Lauf traf 38 Jugi-Kids der «Wintereinbruch» in voller Härte. Der Lauf fand demnach unter widrigen Wetter-Bedingungen statt, was aber der Freude & Motivation absolut keinen Abbruch tat.

Zwischen 10.00 Uhr & 12.00 Uhr starteten die Mädchen & Jungs gestaffelt in ihrer jeweiligen Kategorie & rannten entsprechend ihre 500-, 1000- oder 1500-Meter-Strecke durch den Wald in Jonen/Ottenbach der «Goldmedaille» entgegen, die jedem Finisher im Ziel sofort ausgehändigt wurde.

Wir sind stolz auf die Leistungen der Kinder; von den 38 startenden liefen 17 in die Top Ten & vier davon durften sogar einen Pokal mit nach Hause nehmen! Wir gratulieren insbesondere:

Kat. Piccolo: Lysander King, 2012, 0.5km, Rang 2 (2:01)

Kat. M1: Mara Herrmann, 2011, 0.5km, Rang 3 (1:55.9)

Kat. K2: Nevio Meng, 2010, 1.0km, Rang 3 (4:33)

Kat. KA: Yannis Künzler, 2005, 1.5km, Rang 2 (5:28)

Besonders Freude haben wir Leiter auch an der unerwarteten Entschädigung, die wir als Bargeld entgegennehmen durften, weil wir, zusammen mit dem TV Aesch, die grösste Gruppe für den Lauf gestellt haben. Für einen Verwendungszweck kursierten bereits ein paar Ideen…

Die Veranstaltung ist von A bis Z ausgezeichnet organisiert & man wird die Jugi Mättmi in den kommenden Jahren bestimmt immer wieder dort antreffen. (http://www.kelleraemterlauf.ch/)

Die Organisation der Turnfahrt gilt nicht ohne Grund als kreative Königsdisziplin unter den TV-Anlässen. Neben dem erforderlichen Ideenreichtum muss der ganze Plan auch noch geheim gehalten werden. Dieser schwierigen Aufgabe nahm sich im Jahr 2018 der Neo-TV’ler Käslin gleich auf seiner ersten Turnfahrt an. Damit sich aber die Nerven bei den Teilnehmern wieder etwas beruhigen konnten, wurde ihm mit unserer Aktuarin eine sehr erfahrene Frau zur Seite gestellt.

turnfahrt 2018 20180924 1072377645Die beiden setzten zur Fortbewegung auf die altbewährten Büsli. Gentleman-like entschieden sich die Männer absolut freiwillig für den roten Blitz und nicht für den schwarzen hightech Flitzer. Nachdem der OT noch einmal voller Zuversicht verkündete, dass wir ja sowieso auf den Pilatus gehen werden, machten sich die Büsli auf den Weg Richtung Ostschweiz…

Als Insasse des roten Blitz konnte man nur rätseln was wohl alles hinter den getönten Scheiben des hightech Bus’ vor sich ging. Auf jeden Fall muss es eine kurzweilige Fahrt gewesen sein. Anders kann man sich nicht erklären wieso das Führungsfahrzeug die richtige Autobahnausfahrt auf dem Weg zum Appenzeller Volkskundemuseum verpasste.

Mit dem kleinen Umweg dort angekommen stand Käse zum selbermachen auf dem Programm. Während die einen richtig mit anpackten, präsentierten andere ihre Künste auf dem Melchstuhl. Wie gut bei dieser Mischung der Käse noch wurde, können wir erst in 8 Wochen testen.

We(r) jetzt denkt u(r)chige(r) geht es nicht meh(r) liegt weit daneben. Die !!Do(r)f!!füh(r)ung du(r)ch Appenzell ve(r)(r)iet so manch inte(r)essantes übe(r) dieses idyllische Ö(r)tchen.

Doch was wäre ein perfekter Appenzeller Tag ohne eine kleinen Wanderung. Der steile Anstieg von Wasserauen zum Berggasthaus Meglisalp legten alle noch locker mit einem Lächeln (und einem Weisswein) zurück. Dafür wurde man oben auch mit einem sehr guten Cordon Bleu verwöhnt.

turnfahrt 2018 20180924 2080144731Einmal im Massenschlag schlafen später, waren alle Wanderschuhe wieder geschnürt und es konnte weitergehen. Die Wanderung am Sonntag hörte sich dann etwa so an. Super steiler Aufstieg: Oooh; Super schöne Aussicht: Aaah; Super steiler Abstieg: Uuuuh; Super feiner Weisswein: Mmmh.

Das Ende der Wanderung war nach 4–5h beim Touristen-Hotspot Ebenalp. Nach dem Mittagessen ging es auf eine Führung durch Lackschuhe, schöne Handtaschen und Hunde in Hamstergrösse. Nebenbei konnte mach auch noch den Weltbekannten Äscher sowie das Wildkirchli bewundern und dank der sympathischen Führerin wissen nun auch alle wo sich der Teufel versteckt.

Der Rest der Turnfahrt ist schnell erzählt. 1xGondeli und 1xBüsli fahren und schon waren alle wieder in der Heimat. Auf jeden Fall ist es viel schneller erzählt als dass man dank den vielen Touristen vom Berg wieder hinunterkam. Doch auch ein bisschen Anstehen ist mit einer so großartigen Gruppe nur halb so schlimm. In diesem Sinne vielen Dank an alle für das super Wochenende und ganz besonders an das Organisationskomitee für die guten Ideen und die perfekte Ausführung.

Nach den Sommerferien bleibt jeweils nur sehr wenig Zeit um sich noch auf den Saisonabschluss vor zu bereiten. In nur 2 Wochen mussten die Turnerinnen und Turner des Geräteturnen Mettmenstetten die 5 Wochen nichts-tun aufholen und ihre Übungen wiederauffrischen, was den einen besser gelang als anderen. Nicht nur die Turner und Turnerinnen hatten ein volles Programm am Wochenende des Wettkampfes, sondern auch alle Leiter, da 43 Kinder und Jugendliche betreut werden mussten, Richtereinsätze abgedeckt werden mussten und zusätzlich noch ein Einsatz im Wettkampfbüro zugeteilt wurde.

Bei der Ankunft stellte begrüssten Nebel und Regen die Turner, ähnlich wie sie Mettmenstetten verlassen haben. So konnte zwar nicht draussen eingeturnt werden dafür waren die Temperaturen in der Turnhalle das ganze Wochenende angenehm mild, trotz rund 2000 turnenden Kindern und Jugendlichen. Trotz des Wetters konnten die Mettmenstetter schon am ersten Tag strahlen und jubeln. Janis Burkhart erturnte sich in der Kategorie 2 den hervorragenden 3. Platz und konnte so seine Saison krönen. Auch Carl Widmann (13*) und Elias Tobler (14*) konnten in dieser Kategorie die Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Bei den Mädchen der Kategorie 1 konnte Anouk Werder sich im Feld der besten 10 behaupten aus über 300 Turnerinnen. In dieser Kategorie konnten 5 der 8 Mädchen sich über eine Auszeichnung freuen.

Am Nachmittag konnten die 10 Turnerinnen der Kategorie 3 ihr Können zeigen. Nach langem im Stau stehen und sehr knapper Ankunft in Effretikon konnten die Mädchen trotzdem ihren Wettkampf routiniert durchturnen. Dabei erturnten sich 9 die Auszeichnung. Hanna Prechtl konnte sogar in die Top-Ten turnen (9*). Niklas Burkhart sicherte sich mit dem 5. Rang in der Kategorie 3 eine weiter Auszeichnung in dieser Saison. Ebenfalls turnten die Turnerinnen des K5A, wo jedoch alle die Auszeichnung verpassten.

Am Sonntagmorgen turnten die K6 Frauen Jacqueline Loretz (58) und Aline Leidenix (53) leider ohne Auszeichnung, jedoch ohne Sturz mit einer soliden Übung. Im K2 konnten 4 der 5 Mädchen den Saisonabschluss mit einer Auszeichnung feiern. In der Kategorie 4 konnte Riana Buchle (30*) ihre Form bestätigen und auch Noelia Vollenweider (83*) sicherte sich erneut die Auszeichnung. Das Feld war jedoch so nahe zusammen, dass es für die anderen nicht zur Auszeichnung reichte. Die Jungs der Kategorie 5 konnten sich im starken Teilnehmerfeld ebenfalls nicht durchsetzen.

Der Wettkampf in Effretikon war ein gelungener Abschluss der Wettkampfsaison. Insbesondere haben die Turnerinnen und Turner das Ambiente genossen. Es ist schön zwischen durch gemischte Wettkämpfe zu haben, wo Jungen und Mädchen am gleichen Ort turnen und so die Riege als Ganzes antreten kann. Nun geht es bereits in die Vorbereitungsphase für das nächste Jahr, wo hoffentlich wieder viele Auszeichnungen erturnt werden können.

Mädchen

K1: Anouk Werder (7*), Lia Cochard (39*), Noreen Zamora (39*), Mara Herrmann (63*), Aaliyah Pelenk (68*), Isabel Kaussen (171), Freia Gossmann (201), Lia Howald (222)

K2: Aurora Romeo (13*), Chloé Kull (17*), Larina Brun (57*), Sofie Prechtl (79*), Chayenne Egle (188)

K3: Hanna Prechtl (9*), Janice Meier (20*), Simea Eisenegger (31*), Alani Widmer (31*), Jana Speckmann (35*), Romina Burkhard (53*), Noemi Pelenk (60*), Karla Kübler (72*), Leonie Winkler (72*), Michelle Muri (118),

K4: Riana Buchle (30*), Noelia Vollenweider (83*), Ylenia Tsianakas (109), Michelle Meier (115), Nadja Gottsmann (126), Lyn Kolnisko (152)

K5A: Selina Meier (66), Aline Gottsmann (86), Jana Eisenegger (96)

K6: Aline Leidenix (53), Jacqueline Loretz (58)

Jungs:

K1: Nick Hutmacher (30)

K2: Janis Burkhart (3*), Carl Widmer (13*), Elias Tobler (14*),Michael Suter (25)

K3: Niklas Burkhard (5*)

K5: Samuel Violetti (28), Philipp Zollinger (40)

In Dintikon startete der Turnverein Mettmenstetten am Wochenende vom 23./24. Juni wie schon im letzten Jahr im Kanton Aargau und wiederum in der 1. Stärkeklasse. Ein Vergleichswettkampf mit den Turnvereinen Ottenbach und Hedingen Ende April, ein Trainingsweekend Mitte Mai in Willisau und recht gut besuchte Trainingsstunden waren die Grundlage um das Ziel "Verbesserung des Vorjahresergebnisses" zu realisieren.

1. Wettkampfteil – Höchstpunktzahl für drei 400m-Läufer

Bereits um 9:00 Uhr begann für die Mettmenstetter der Wettkampf mit 400m, Hochsprung und an den Schaukelringen. Dauerte letztes Jahr das Musikstück aufgrund des zu langsam eingestellten Musikreglers noch zu lange, mussten heuer die letzten Schwünge ohne Musik geturnt werden. Dieses Jahr war nicht der Musikregler schuld, sondern die Ringseile waren etwas länger als in der heimischen Turnhalle Wygarten. Doch mit dem hohen Schwierigkeitsgrad zeigten die 7 Turnerinnen und 6 Turner ihr ganzes Können und begeisterten die zahlreich mitgereisten Fans mit einer tollen Darbietung. Mit der Note von 8.62 war der Geräteturnchef Andreas "Leio" Leidenix und seine Leiter – trotz des Punkteabzuges – sichtlich zufrieden. Mittlerweile stand die Gerätesektion des TVM bereits zum fünften Mal an den Schaukelringen für den Verein im Einsatz. Leider hatte die Gruppe dieses ein paar Abgänge zu beklagen, welche aber glücklicherweise mit jungen Turnerinnen teilweise ersetzt werden konnten.

Nichts für Morgenmuffel war der 400m Lauf auf der holprigen Wiesenbahn. Doch die 7 Läufer und 2 Läuferinnen vermochten die etwas leichtere Wertung für Wiesenbahnen ausgezeichnet auszunutzen und sorgten für die erstaunliche Punktzahl von 9.15. Wie schon im letzten Jahr kam es zum "Mutz-Duell" zwischen Yanik Sigrist und Dario Heiniger, welches Yanik schlussendlich mit einem starken Finish für sich entscheiden konnte. Mit Zeiten unter 60 Sekunden gab es gleich für die drei Läufer Yanik Sigrist (Bestzeit mit 58.94 s), Dario Heiniger (59.38 s) und Fabio Kaeslin (59.57 s) jeweils die Höchstpunktzahl von 10.00. Nur wenig zurück folgten auf den nächsten Plätzen Stefan Gerber und Fabian Suter. Eine beachtliche Leistung zeigten aber auch die beiden Frauen Olivia Bär und Martin Schär sowie die beiden Turnfest Newcomer Adrian Winzeler und Nik Schmid.

Für die höchste Note aus Mettmenstetter Sicht sorgten aber Yanick Heiniger mit seinen drei Hochspringerinnen. Sowohl Yanick mit 1.85m als auch Leonie Pfalzgraf mit 1.45m holten mit ihren Sprüngen ebenfalls eine blanke 10.00. Mit 1.40m blieb Milena Heiniger nur wenig unter der Maximalpunktzahl zurück. Petra Dahinden überquerte 1.30m.

2. Wettkampfteil – Pendelstafette endlich ohne Wechselfehler

In den vergangenen Jahren blieben die Mettmenstetter in der Pendelstaffette nie ohne Wechselfehler verschont. Obwohl dieses Jahr die Gruppe in dieser Disziplin stark verjüngt wurde, blieben die 13 Männer und 9 Frauen auf der schwierig zu laufenden Wiesenbahn glücklicherweise von einem Zeitzuschlag, aufgrund eines Übergabefehlers verschont. Mit 22 Läufer stellten die Mettmenstetter sogar die grösste Sprintgruppe an diesem Turnfest und verbesserten mit 9.17 Punkte ihre Punktezahl aus dem Vorjahr erneut.

Nur dank der Teilnahme des 48-jährigen Stefan Schmid aus der Männerriege konnte der TV Mettmenstetten mit der Mindestanzahl von 4 Turner im Kugelstossen den Wettkampf aufnehmen. Mit 7.99 Punkte blieben die Werfer aber etwas unter ihren Erwartungen. Mit 12.54m und 8.69 Punkte hatte der Präsident und Landwirt Nik Junker die Nase vorne. Es ist aber unübersehbar, dass in den Wurfdisziplinen der Nachwuchs noch fehlt.

3. Wettkampfteil – Nervenflattern und Happy End

Mit dem Weitsprung folgte im dritten und letzten Wettkampfteil die eigentliche Paradedisziplin der Mettmenstetter. Noch im Probedurchgang war bei den teilweise noch sehr jungen Springern nichts von einer Nervosität zu spüren. Doch im ersten Durchgang schlichen sich ungewohnt viele "Nuller" bei den 12 Wettkämpfer ein. Als dann die Kampfrichter bei allen Springern nach dem 2. Durchgang ein gültiges Resultat notieren konnten, war der Oberturner Yanick Heiniger sichtlich erleichtert. Dies beflügelt ihn so sehr, dass er in seinem 3. Sprung zu einem Riesensatz ansetzte, der erst bei 6.51m endete. Ein Sprung, den ihn in der ewigen Bestenliste des TVM auf Rang 4 bringt. Auch dem 23-jährigen und sportlichen Allrounder Jon Eugster gelang mit 6.07m ein Sprung über die 6m Grenze und dadurch genauso eine neue persönliche Bestleistung. Patrik Eugster mit 5.47m und Fabian Suter mit 5.39m sammelten mit ihren 5 Meter Sprüngen ebenfalls wertvolle Punkte. Bei den Frauen konnte Milena Heiniger mit 4.62m und Leonie Pfalzgraf mit 4.47m die weitesten Sprünge notieren lassen. Bei Seraina Winzeler und Michelle Huber notierten die Kampfrichter ebenfalls Sprünge über der 4 Meter Grenze. Mit 8.87 blieb die Punktzahl zwar leicht unter den Ergebnissen aus den Vorjahren zurück, doch es gilt zu berücksichtigen, dass es für beinahe die Hälfte dieser noch jungen Gruppe um das 1. Turnfest handelte.

Im Schleuderball war die die Angst vor einem "Nuller" noch grösser. Wenn ein Athlet nach zwei Durchgängen noch keine gültige Weite ausweist, kann dies schon die Gesichtsfarbe verändern. Teamsenior Stefan Schmid meinte später bei einem Bier "So weiss im Gesicht habe ich Dario noch nie gesehen". Als im dritten Durchgang der Ball – wenn auch knapp – im Sektor landete, war die Erleichterung bei Dario und bei der Gruppe natürlich gross. Mit exakt 50m schleuderte Stefan Schmid den Ball am weitesten, gefolgt von Dario Heiniger mit 47.90m und Nik Junker mit 46.17m. Mit 32.16 erreichte seine Schwester Lena mit 32.16m ebenfalls eine Punktzahl von über 8.50.

4. Wettkampfteil – Rechnen und Feiern

Nun stand wie gewohnt das grosse Rechnen an. Doch zum Glück gibt es "Excel", mit dem die Punktzahl innert Minuten hochgerechnet werden kann. Sehr zur Freude von Präsident, Oberturner, Wettkämpfer und den mitgereisten Schlachtenbummler zeigte die Tabelle sehr gute 26.80 Punkte, welche schlussendlich auch im Laufe des Tages vom Rechnungsbüro bestätigt wurden. Hinter bekannten Grössen wie TV Wohlen, TV Beinwil und TV Lenzburg erreichte der TV Mettmenstetten in der 1. Stärkeklasse (23 und mehr Turnende) den 10. Rang. Dadurch steigerten sich die Einhörner im Vergleich zum Vorjahr nochmals, und zwar um 0.44 Punkte. Dies bedeutet gleichzeig die höchste Punktzahl in der Vereinsgeschichte seit der Einführung der neuen Punktewertung im Jahre 1997. Im kommenden Jahr steht bekanntlich in Aarau wieder ein Eidg. Turnfest auf dem Programm. "An einem Eidgenössischen in der 1. Stärkeklasse (35 und mehr Turnende) starten zu können, wäre etwas Grossartiges. Wenn alle mitmachen, so ist dies möglich" meinte der motivierte Oberturner Yanick nach dem Abschluss des Sektionswettkampfs.

Durch den frühen Wettkampfbeginn, konnten Nik Junker’s Männer und Frauen ungewohnt früh ihren 4. Wettkampfteil mit «Bier am Meter» beginnen, wo das Brett mit jeder Runde länger wurde. Einmal mehr gab es auf dem Festgelände auffallend viele Spezialvehikel zum Bestaunen. Dazu gehört auch der Bar- und Schlafwagen, den Tim Schmid und seine Kollegen extra für dieses Fest hergerichtet haben. Es ist immer wieder erstaunlich wieviel Infrastruktur und Arbeit - selbst bei einem kleinen Turnfest – notwendig ist. Verdientermassen sind die Organisatoren aber mit einer grossartigen Stimmung, zufriedenen Gesichtern und ausgezeichnetem Wetter belohnt worden.

Spitzenplätze auch im Einzelwettkampf

Eine Woche davor standen in Dintikon bereits die Einzelwettkämpfe auf dem Programm, wo 5 Leichtathleten und 3 Leichtathleten des TV Mettmenstetten an den Start gingen. Im 6-Kampf der Männer schaffte Yanick Heiniger mit dem 2. Rang sogar den Sprung auf das begehrte Podest. Nur knapp verfehlte sein Bruder Dario mit dem undankbaren 4. Rang dieses Unterfangen. Mit guten Platzierungen im Mittelfeld folgten Fabian Suter mit dem 14., sowie die beiden vom Turnerchränzli bekannten Duo "Larsig" Yanik Sigrist mit dem 15. und Lars Freimann mit dem 17. Rang. Bei den Frauen vermochte sich Milena Heiniger im Vierkampf auf dem guten 9. Rang zu klassieren und bei den Juniorinnen belegten Seraina Winzeler und Chantal Widmer an ihrem ersten Turnfest die beachtlichen Ränge 5 und 9.

Rangliste Einzelwettkampf, Leichtathletik
6-Kampf Männer
Punkte 100m Weitsprung Hochsprung Kugel Speer 1000m
2. Yanick Heiniger * 4033 11.90 s 6.37 m 1.80 m 12.60 m 42.36 m 3:34.94 min
4. Dario Heiniger * 3547 12.66 s 5.96 m 1.65 m 11.85 m 37.63 m 3:43.94 min
14. Fabian Suter   3230 13.24 s 5.33 m 1.55 m 10.41 m 29.81 m 3:21.95 min
15. Yanik Sigrist   3216 13.09 s 5.05 m 1.60 m 9.95 m 29.58 m 3:21.43 min
17. Lars Freimann   3202 13.58 s 4.95 m 1.55 m 10.10 m 38.25 m 3:24.69 min
4-Kampf Frauen
Punkte 100m Weitsprung Kugel 800m
9. Milena Heiniger   1669 15.23 s 4.98 m 7.04 m 3:27.65 min
4-Kampf Juniorinnen
Punkte 100m Weitsprung Kugel 800m 
 5. Seraina Winzeler    1712  14.26 s  4.38 m  6.71 m  3:12.65 min
 6. Chantal Widmer    1270  16.52 s  4.06 m  6.52 m  3:24.17 min

* = Auszeichnung

Das Grümpelturnier vom Dunschtigclub ohne "schnällscht Mättmistetter" wäre unvollkommen. Als Speaker führte "Mäge" vom DunschtigClub, wie bereits seit Jahren, kurzweilig und mit unterhaltsamen Kommentaren durch den Anlass - Herzlichen DANK an dieser Stelle :-D!
Dieses Jahr durften die Kinder bis zum Jahrgang 2004, in den Kategorien SchüllerInnen A-D, um die Medaillen kämpfen und sich auf der Sprintstrecke von 60m resp. 80m messen. 

Bei optimalen Temperaturen konnte der Wettkampf durchgeführt werden. Mit 133 Kindern konnte die letztjährige Startzahl von 106 Teilnehmenden nochmals übertroffen und eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet werden. Von den Kleinsten bis zu den Ältesten wurden viele interessante und spannende Entscheidungen herbeigeführt.

Die jüngsten/kleinsten StarterInnen im Alter von zwei und drei Jahren, haben sich mutig der Laufstrecke gestellt und die 60m absolviert. Mit einem Lächeln auf den Lippen konnten sie die ersten Sprint-Erfahrungen machen und in die Arme von Papi oder Mami laufen.

spannende Läufe

Nach den Vorläufen am Samstag hatten sich die acht Zeitschnellsten für den Halbfinal vom Sonntagmittag qualifiziert. In diesem Halbfinal konnten sich wiederum die vier Zeitschnellsten für den Final qualifizieren. Sowohl in den Halbfinals wie auch in den Finalläufen musste, wie bereits letztes Jahr, bei mehreren Läufen der Zielfilm (Smartphonevideo) konsultiert werden, um die genaue Rangierung und korrekte Zeit zu ermitteln. Die Finalläufe sind wie folgt ausgegangen:

*di schnällschti Mättmistetteri*
80 m
Schülerinnen A
Jg. 04/05   80 m
Schülerinnen B
Jg. 06/07
Rang Name Vorname Zeit   Rang Name Vorname Zeit
1. Meier Selina 11.16   1. Eisenegger Simea 12.24
2. Eisenegger Jana 11.34   2. Koturanovic Sara 12.29
3. Vollenweider Angelina 11.63   3. Montinaro Elena 12.75
4. Gottsmann Nadja 12.65   4. Vollenweider Noelia 12.88
60 m
Schülerinnen C
Jg. 08/09   60 m
Schülerinnen D
Jg. 10 + jünger
Rang Name Vorname Zeit   Rang Name Vorname Zeit
1. Stoian Daria 9.61   1. Cochard Lia 9.82
2. Burkhard Romina 10.11   2. Cavelti Lin 10.65
3. Venzi Jael 10.13   3. Kunstreich Nieke 10.75
4. Nussbaumer Jasmin 10.15   4. Herrmann Mara 10.86

 

*de schnällscht Mättmistetter* 
80 m
Schüler A
Jg. 04/05   80 m
Schüler B
Jg. 06/07
             
Rang Name Vorname Zeit   Rang Name Vorname Zeit
1. Soltani Dariusch 10.09   1. Morgan Max 11.91
2. Bitterli Pascal 10.85   2. Wyss Finn 12.23
3. Wolfisberger Lenny 11.15   3. Dragojevic Leon 12.25
4. Rindlisbacher Marc 11.22   4. Rusch Jonas 12.50
60 m
Schüler C
Jg. 08/09   60 m
Schüler D
Jg. 10 + jünger
             
Rang Name Vorname Zeit   Rang Name Vorname Zeit
1. Müller Levin 9.65   1. Zimmermann Oliver 10.31
2. Avdija Levin 9.75   2. Müller Lorin 10.44
3. Eicher Liam 9.80   3. Waldner Valentin 10.50
4. Musio Alessandro 9.87   4. Loup  Léo

10.68

EIN HERZLICHER DANK GILT ALLEN HELFERINNEN UND HELFERN, WELCHE DAZU BEIGETRAGEN HABEN, DASS DIESER ANLASS SO DURCHGEFÜHRT WERDEN KONNTE.

:-D ein grosses MERCI 

 

Gesamtrangliste – schnällscht Mättmistetter 2018


Hier sind von den Finalläufen sowie den Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinnern einige Impressionen ersichtlich

Finalläufe und Siegerfoto (Fotos by Alex Gisler)

 

---------------------------------------------------------

PS1: dieses Jahr zählen die gelaufenen Zeiten zudem als Qualifikation für das Nachwuchsprojekt Sprint, kurz „der Schnellste“. Dies wird unter dem Projektnamen „Swiss Athletics Sprint“ organisiert und ist das älteste Nachwuchsprojekt von Swiss Athletics. Der erste Sprint Wettkampf wurde 1955 ins Leben gerufen.
Die jeweils sechs schnellsten je Jahrgang haben die Möglichkeit, sich für den Zürcher Kantonalfinal zu qualifizieren und sich mit den Besten aus dem Kanton zu messen. Die Einladung dazu wird den qualifizierten direkt per Mail zugestellt und musste bei der Anmeldung angegeben werden.

PS2: auch nächstes Jahr findet "de Schnällscht Mättmistetter" wieder statt... bis in einem Jahr wieder :-D
Hier werden die Infos aufgeschaltet

---------------------------------------------------------

TV Mettmenstetten