Das Regionalturnfest stand ganz im Zeichen von "turnen, feiern und geniessen" und sorgte für viel Stimmung und Begeisterung. Was unsere Nachbarn aus dem Reusstal in Sachen Dorfgemeinschaft vollbrachten war sehr bemerkenswert und verdient viel Lob. Ein grosses Dankeschön gilt aber auch den vielen Helfern von den Mettmenstetter Dorfvereinen, die diesen Grossanlass tatkräftig unterstützten. Wie auch der TVM nutzte eine stattliche Anzahl von Vereinen aus der ganzen Schweiz dieses Fest als Vorbereitung zum Eidgenössischen Turnfest in Aarau.

An den Einzelwettkämpfen stand eine überaus grosse Equipe aus Mettmenstetten im Geräteturnen, in der Leichtathletik sowie auch am Nachwuchsschwingfest im Einsatz. Dabei gewann Noemi Pelenk in der Kategorie K3 der Geräteturnerinnen sogar die Goldmedaille. Herzliche Gratulation! Zudem gewannen Anouk Werder in der Kategorie K2 und Ylenia Tsianakas in der Kategorie K4 je eine Silbermedaille. Mit Yanick Heiniger schaffte im Sechskampf auch ein Leichtathlet mit dem 3. Rang den Sprung auf das Podest. Überhaupt war die Geräteriege – vor allem mit den jungen Turnerinnen – äusserst erfolgreich und hamsterte regelrecht Auszeichnungen um Auszeichnungen. Grund genug für viele Turnerinnen und Turner am Samstagabend an der Halligalli-Party abzufeiern.

Der eine Woche später stattfindende Vereinswettkampf war dann für den TVM leider nicht mehr ganz so erfolgreich. Mit einer Punktzahl von 25.28 in der 2. Stärkeklasse konnten die Einhörner die guten Vorjahresergebnisse nicht bestätigen. Neben den etwas enttäuschenden Resultate wie zum Beispiel im Kugelstossen und bei den Schaukelringen gab es aber auch einige erfreuliche Überraschungen. So schaffte beispielsweise Dario Heiniger im Schleuderball erstmals einen Wurf über die 50 Meter Marke auf beachtliche 54.37 m und übertraf die blanken 10.00 Punkte deutlich. Ebenfalls positiv in Erscheinung traten die beiden 800 m Läufer Jon Eugster und Olivia Bär, welche auf der holperigen Rasenbahn nur knapp unter 10.00 Punkte blieben.
Doch mit jeder weiteren Stunde rückte die Punktzahl in den Hintergrund und das Festen in den Vordergrund, bis sich die Turnerschar vor dem Wolserholz – im für einmal grössten Schlafzimmer der Schweiz – langsam zur Ruhe legte.

TV Mettmenstetten