Das diesjährige Turnerchränzli wurde förmlich überrannt. Rund 1‘100 Zuschauer pilgerten an den vergangenen Wochenenden in die Turnhalle Wygarten.

Durch die Abende führten uns die beiden Moderatoren Olivia Ferrari und Andreas Leidenix mit viel Witz und Charme. Sie verzauberten uns mit sagenhaften Kartentricks oder zeigten dem Publikum, wie ein richtiges Pokerface aufgesetzt wird. Als erstes stürmten die jungen show stars vom Kinderturnen die Bühne. Sie zeigten die Höhen und Tiefen von Las Vegas, dem diesjährigen Motto des Turnerchränzlis. Weiter ging es mit dem Muki-Turnen, welche uns eine der bekanntesten Zaubershows der Spieler Stadt vorführten. So viele weisse Tiger trifft man nur selten an. Dass man mit Pokerkarten nicht nur zocken sondern auch tanzen kann, bewies die mittlere Meittli Jugi. Aber auch die Schattenseiten des Glückspiels wurden nicht verschwiegen. Die kleine Buebe Jugi zeigte auf der Bühne, was wahrscheinlich jedem Kasino Besucher einmal wiederfahren ist. Eine heisse Sole legte die anschliessende mittlere Meitli Jugi aufs Parkett. Ihre Aufführung zu Cowboys und Indianer weckte bei manchen Zuschauern Erinnerungen an vergangene Fasnachten. Die kleinen Akrobaten der Geräteturner Kinderriege versetzten danach das Publikum in Stauen. Die jungen Turnerinnen und Turner flogen förmlich über die Bühne. An coolheit nicht zu überbieten war die grosse Buebe Jugi zur Hommage an den King of Rock n Roll. Sie zeigten nicht nur tänzerisches Können, sondern auch dass die Kotletten bei manchen Männern sehr früh zu wachsen beginnen.

Nach einer kurzen Pause flogen wieder Akrobatinnen und Akrobaten. Durch die gute Darbietung der aktiven Geräteturner, fühlte sich das Publikum wie in einer echten Vorstellung des Cirque du Soleil. Wie Mann verführt zeigte die Leichtathletik Riege. Nach Ihrer Vorstellung steht fest, dass flinke Beine zu haben nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Vorteil ist. Der Frauenturnverein zeigte im Anschluss eine Nummer aus den 70er. In Ihrer Abba Vorstellung klopften sie alle Bälle weich oder auch von der Bühne. Den Zuschauern heizte danach die grosse Meitli Jugi ein, ganz nach dem Motto Ihrer Darbietung als Cheerleader. Die langersehnte Frage vieler Frauen was Männer unter sich in einer Bar so treiben, beantwortete die Männerriege. Ob jetzt wirklich in jeder Bar so getanzt wird, sei dahingestellt. Auf die etwas in die Jahre gekommenen Herren folgte ein wahrer Augenschmaus. Die aktiven Frauen hüpften in 20er Jahre Kostüme und sorgten für richtig gute Stimmung. Auch bei der Putzkolone und der Bühnencrew sorgten sie für Bewegung, da Ihre Kleider etwas viele Federn hinterliessen. Viel Applaus erntete die Geräteturner Sektion mit Ihrer footlose Aufführung. Bei dieser Vorstellung herrschte wahrlich eine Partystimmung. Dass das Beste zum Schluss kommt ist weitgehend bekannt und so auch am Turnerchränzli. Die aktiven Männer sorgten für ohrenbetäubendes Kreischen mir Ihrer Chippendales Nummer. Zum Glück haben alle Männer, für die weiteren Vorstellungen, wieder ein Unterhemd auftreiben können.

Für kulinarische Höhepunkte sorgte wieder Mark Gut und sein Team. Auch konnte wieder nach den Abendvorstellungen die eigenen Tanzkünste unter Beweis gestellt werden. Das Palmbeachduo spielte bekannte Hits was beim Publikum sehr gut ankam. Die legendäre Turnerbar konnte gar einen neuen Besucherrekord verzeichnen. Durch die gute und ausgelassene Stimmung, blieben die Leute bis in die frühen Morgenstunden. Undenkbar ist ein Chränzli ohne die Tombola. Dank zahlreichen Sponsoren konnten wieder sagenhafte Preise abgeräumt werden.

Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung und alle Turnerinnen und Turner freuen sich bereits jetzt auf das nächste Turnerchränzli.
Daniel Rissi

chraenzli 2 20151124 1371661422  chraenzli 3 20151124 1850416898

chraenzli 4 20151124 1017444349

 

Am Samstag, 24. Oktober 2015, machten sich fünf Mädchen und drei Jungs mit ihren Eltern auf den Weg, um am Kellerämterlauf teilzunehmen. Das Wetter zeigte sich an diesem Herbsttag mit 14 °C und Sonnenschein von seiner besten Seite. Die Laufstrecken waren in sehr gutem Zustand – trocken und griffig.

In fast allen Kategorien waren Teilnehmende von der Jugi Mettmenstetten vertreten. Nachfolgend die jeweiligen Resultate:

Kat. Piccola (500 m)

12.     Helfenstein Enya                    2009                              2:20            (33 Klassierte)

Kat. M1 (500 m)

1.       Helfenstein Delia                    2008                              1:57            (20 Klassierte)

16.     Bitterli Michelle                       2008                              2:18

Kat. M2 (1000 m)

3.       Tidas Joy                                2007                              5:05            (6 Klassierte)

Kat. M3 (1000 m)

9.       Hanusch Sina                         2006                              5:03            (16 Klassierte)

Kat. K1 (500 m)

14.     Streller Moritz                         2008                              2:14            (20 Klassierte)

Kat. K3 (1000 m)

5.       Spindler Andri                         2006                              4:26            (18 Klassierte)

Kat. K4 (1000 m)

4.       Bitterli Pascal                         2005                              4:15            (13 Klassierte)

 

Delia Helfenstein erreichte mit einer sehr guten Leistung in der Kategorie M1 den ersten Rang. Joy Tidas durfte als dritte in der Kategorie M2 ebenfalls aufs Podest, wobei diese Kategorie lediglich sechs klassierte Läuferinnen zählte. Scheinbar hatten die achtjährigen Mädchen aus der Umgebung an diesem Samstag wenig Lust, 1000 m zu laufen. Pascal Bitterli und Andri Spindler kämpften auf den letzten Metern grossartig, konnten aber die vor ihnen Laufenden nicht mehr einholen.

Sina Hanusch zeigte ein beherztes Rennen und blieb mit 5:03 über 1000 m nur knapp über der 5-Minutenmarke. Für Enya, Michelle und Moritz war es der erste Wettkampf in dieser Art. Es ist zu hoffen, dass noch viele weitere folgen werden.

Der Verein Kellerämter Schülermeisterschaft bot einmal mehr eine hervorragend organisierte Veranstaltung, bei welchem auch der gemütliche und gesellige Teil nach dem Wettkampf im grossen Festzelt nicht zu kurz kam. Im Übrigen erhalten die ersten drei grössten Gruppen Barpreise von CHF 250.-, CHF 150.- und CHF 100.-. Da ist die Jugi Mettmenstetten im 2016 mit 20 und mehr Teilnehmenden sicher dabei und holt einer dieser Preise!!!

 

Kelleraemtlerlauf

 

Bereits zum 31. Mal wurde das Jassturnier der Männerriege ausgetragen. Am 16. Oktober 2015 fanden sich 25 unerschrockene Jasser in der Sommerwirtschaft Sternen. Nachdem Raini Gubser nach der letztjährigen Austragung das Szepter des Organisators an Fritz von Aesch weitergereicht hat, waren alle gespannt auf die Erstaustragung unter der neuen Leutung. Wobei zu bemerken ist, dass mit Ernst Hottinger als Mitorganisator immerhin das halbe Organisationsteam wie bisher zusammengesetzt war.

Der Anlass wurde ein voller Erfolg, auch wenn da und dort grau-schwarze Rauchwolken über den Köpfen der Jasser mit weniger Kartenglück hingen. Aufatmen konnte ich erst, als mir gesagt wurde, dass ich nicht der einzige war, der den Dominator der letzten drei Jahre, Franz Leidenix, mit meiner fehlenden Jasstechnik kraftvoll in die Niederungen der "Ferner Liefen" Ranglistenbereiche gezogen hatte (letztes Jahr bei meiner erste Teilnahme war ich unbestritten der Letzte auf der Rangliste).

Angeführt wurde die Rangliste von Walter Suter, der Peter Meng auf den zweiten, und Erich Burkard auf den dritten Rang versetzte. In der 10-Jährigen Wanderpreisliste führt nach wie vor Franz Leidenix, trotz Streichresultat am diesjährigen Anlass.

Den Organisatoren und grosszügigen Spendern von Barpreisen für jeden (!) Teilnehmer sei ganz herzlich gedankt.

 

Rangliste MR Jassturnier 2015

Traditionell wird jeweils am ersten September-Wochenende der Jugendspieltag im Säuliamt durchgeführt. Die Jugi Mettmenstetten war am 6. September 2015 Gast in Hausen am Albis.

 

Die Wetterprognosen verhiessen für das Wochenende kein besonders schönes Wetter. Und so traf es dann auch ein. Die Temperaturen haben sich in innert Wochenfrist halbiert und nur ab und an liess sich die Sonne blicken. Das hielt aber die Jugi Mettmenstetten nicht davon ab, mit 47 Kindern und Jugendlichen an den Ausscheidungsläufen für den schnellsten Säuliämtler teilzunehmen.

 

 

Bei den Vor-, Zwischen- und Halbfinals liefen die WettkämpferInnen über 60m und 80m. Die Finalläufe wurden bis und mit den 13-jährigen über 80m und für die über 13-jährigen Jugendlichen über 100m ausgetragen. Die nasse Wiese bot sicher nicht ideale Sprintbedingungen, so dass Missgeschicke mit Weg- und Ausrutschen manchmal zu hoffnungslosen Aufholjagden und Tränen führten. Die Jugi Mettmenstetten glänzte mit den folgenden Podestplätzen:

 

 

1.   Romina Burkhard (2008)

3.   Delia Helfenstein (2008)

1.   Joy Tidas (2007)

2.   Sara Koturanovic (2008)

2.   Michelle Huber (2000)

1.   Julian Huber (2007)

3.   Andri Spindler (2006)

2.   Leni Wolfisberg (2005)

3.   Pascal Bitterli (2005)

 

Die ersten drei in den Kategorien wurden mit Medaillen und Preisen belohnt. Alle übrigen FinalteilnehmerInnen erhielten eine Auszeichnungsmedaille.

 

In den Spielen gab es bei den Knaben im Jägerball und bei den Mädchen im Linienball je einen zweiten Platz zu verzeichnen. Die Mädchen wussten mit dem ersten Platz im Jägerball dieses Resultat noch zu übertreffen.

 

 

Die Jugi Mettmenstetten erreichte in diesem Jahr sehr gute Resultate und konnte sich gegenüber der letztjährigen Austragung deutlich steigern, auch wenn die gesamte Teilnehmerzahl nicht jene von 2014 in Bonstetten erreichte. Dem TV Hausen am Albis gebührt an dieser Stelle ein grosses Dankeschön für die tolle und reibungslose Organisation des Jugendspieltages 2015.

jugendspieltag 20151001 1678154171

Abb.: Die Jugi Mettmenstetten überzeugte am Jugendspieltag in Hausen am Albis mit diversen

 Finalteilnahmen und Podestplätzen beim Sprint um den schnellsten Säuliämtler.

 

Am Wochenende vom 19. und 20. September 2015 fand die diesjährige Turnfahrt statt.
Die Teilnehmer trafen sich um 8:30 Uhr bei der Turnhalle Gramatt. Nach einigen Stafetten als Morgensport ging es in 2 Bussen nach Oberarth ins Horseshoe. Die Busse wurden folgendermassen eingeteilt: Im etwas neueren Renault Trafic waren 7 der 16 Teilnehmer, welche etwas femininer wirkten. Im zweiten, älteren Bus mit den undichten Fenstern und deutlich mehr Testosteron waren die restlichen 9 Mitglieder.
Im Horseshoe wurde die Hauseigene Brauerei besichtigt und das Bier selbstverständlich verkostet.
Nach den Weisswürsten zum Znüni ging es weiter nach Cham, um den beim Morgensport begonnenen Wettkampf zu beenden.

Nach dem Minigolf ging es weiter nach Wolhusen. Die Region wurde ihrem Ruf gerecht und begrüsste uns mit einigen Hagelkörnern und strömendem Regen. Gott sei Dank hörte der Hagel bald auf und unter dem leichten Nieselregen liefen wir los. Nach ca. 2h ohne Halt kamen wir mit relativ wenigen Feststoffen in unserem Ernährungstrakt in Entlebuch an.

Nachdem Olivia und Nik unsere Busse geholt haben ging es ab nach Finsterwald, wo wir uns in unseren Massenschlägen vom Gasthaus Gfellen einrichten konnten. Wiederum gab es ein Zimmer mit viel Testosteron und ein Zimmer mit mehr Östrogen. Um ca. 8 Uhr konnten wir unseren über den Tag angestauten Hunger bei einem guten Cordon-Bleu mit Pommes und unser Durst mit diversen Getränken stillen.
Da das Restaurant bereits zu früher Abendstunde (ca. 1:30 Uhr) schliessen wollte entschloss sich eine Gruppe männlicher Teilnehmer, das Restaurant selber zu schliessen und sich mit der einen oder anderen Runde Bösi die Zeit zu vertreiben. Der Testosteronblock wurde dann vom „Tagesdubel“ ins Bett befördert, als dieser nach dem Bösi bei 79 doch tatsächlich 81 sagte.

Nach ein paar Stunden Schlaf wurde ab 9 Uhr gefrühstückt. Ein zweites Mal nach dem ausgiebigen Abendessen wurde damit bestätigt, dass es der Wirt mit uns gut gemeint hat.

Nach dem Frühstück ging es mit vollen Mägen an den Sempachersee um Stand Up Paddeln auszuprobieren. Wie auch schon im letzten Jahr blieb dieses Jahr also auch wieder niemand trocken. Eine Herzliche Gratulation gilt an dieser Stelle auch noch Mark Gut, der das Abschliessende Rennen des Testosteronblocks souverän gewann.
Um die Energie wieder aufzutanken konnte der bereits wieder anwesende Hunger mit Pizza übertönt werden.

Mit wieder vollem Magen ging es nach Adelwil, wo wir Stadtkinder einen waschechten Bauernhof besichtigen konnten. Dank unseren Organisatoren wissen wir jetzt also von wo die Milch kommt ;)
Zum Schluss wurde bei einem abschliessenden Dessert der letzte Gluscht noch gestillt. Es gab ein Bauernhof-Glace, welches von der Bäuerin höchstpersönlich hergestellt wird.

Ausserkantonaler Wettkampf in Stans

Da dieses Jahr im Kanton Zürich „nur“ 3 Wettkämpfe für die Kategorie 1 – 4 stattfanden, entschieden wir uns, an einem ausserkantonalen Wettkampf anzutreten. Es war spannend zu erleben, wie ein Wettkampf in einem anderen Kanton abgehalten wird. So gab es einen Ein- und Ausmarsch zu Musik und ein Vorstellen der antretenden Riegen. Bei einem Drittel weniger Turnerinnen als in Zürich ist das zeitlich absolut noch machbar und eine schöne Geste.

Nun zu den Ergebnissen der einzelnen Mannschaften:

Das beste Mannschaftsergebnis der Saison in der Kategorie 1!

Ein verheissungsvoller Start am Reck von Janice Meier mit einer Note von 9.50 verstetzte uns in sehr gute Stimmung. Auch danach zeigte sie an allen drei anderen Geräten sehr schöne Übungen. Schlussendlich fehlten ihr nur gerade 0.1 Punkte zum Tagessieg und sie wurde mit einer Gesamtnote von 37.25 sehr gute Sechste. Simea Eisenegger zeigte klar ihren besten Wettkampf der Saison. Auch Alani Widmer erturnte an allen vier Geräten 9er-Noten. So ist es wenig verwunderlich, dass sie sich über die Ränge 8 und 10 sehr freuten. Romina ergatterte sich zudem als gute 37. gerade noch eine Auszeichnung. Das war ein toller Saisonabschluss eines ebenso tollen K1-Teams!

Die Kategorie 2 startete am Sprung, bei dem Noelia Vollenweider mit einer Note von 9.15 belohnt wurde. Larina Schmid zeigte eine wunderschöne Bodenübung und erhielt dafür die zweitbeste Tagesnote von 9.50. Am Reck konnten sich Jana Eisenegger und Noelia Vollenweider über die gute Note von 9.35 freuen. So wurden unsere K2 Mädchen in den folgenden Rängen ausgezeichnet: Jana Eisenegger 15., Larina Schmid und Noelia Vollenweider 22. und Michelle Meier 42.

In der Kategorie 3 gelang Selina Meier wieder ein hervorragender Wettkampf. Sie erturnte sich den 9. Rang mit einer Gesamtnote von 37.05 Punkten. Auch Sereina Frey und Leona Rösch zeigten gute Leistungen an allen Geräten und holten sich eine Auszeichnung auf den Rängen 12 und 30.

In der Kategorie 4 legte Elena Widmer an den Ringen und am Reck mit guten Noten einen gelungenen Start hin. Ausgerechnet in ihrer Lieblingsdisziplin Boden musste sie einen Sturz hinnehmen, und am Sprung passte leider das Timing nicht. Jill Wettstein kam mit einer soliden Ringleistung bei den sonst gerecht wertenden Richter etwas schlecht weg. Am Boden zeigte sie eine gute Leistung, nachdem ihr das leider zuvor am Sprung und Reck nicht gelungen ist. Zum Saisonschluss mussten sich deshalb die beiden Freundinnen mit den Rängen 28 und 46 zufrieden geben.

Somit ist der letzte Wettkampf vorüber, und gleich geht's weiter mit den Chränzli-Proben. Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf die tollen Vorführungen, mit welchen das GeTu Mettmenstetten das Publikum dieses Mal überraschen wird. Viva Las Vegas!

 

TV Mettmenstetten